The End is Nigh bricht über uns herein


The End is Nigh, der mörderische neue Plattformer des Co-Entwicklers von Super Meat Boy und dem Schöpfer von Closure, ist ab sofort erhältlich. Es ist ein bisschen Super-Meat-artig, ein bisschen wie Gish und definitiv ein ziemlicher sturer Bock. Wie zu erwarten ist es ein Spiel, in dem man sehr oft von Stacheln, Fallen, Flüssigkeiten, Autoguns, Monstern und all dem Plattforming-Gesindel getötet wird.

Wenn euch die Sommerhitze zu Kopf steigt, denkt vielleicht darüber nach, das hier zu spielen, das euch das Ausreißen der Haare sicher beim Kühlen der Birne helfen wird.

The End is Nigh ist ein super-schwieriger Plattformer in einer entfernten, nahezu toten Zukunft, in der ein Bursche namens Ash einen Freund finden soll. Nun, einen Freund bauen. Der Ablauf findet zwischen miteinander verbundenen, separaten Bildschirmen statt, mit kniffligen Sprungeinlagen über zwei Screens hinweg, zumindest von Zeit zu Zeit. Und… ihr sterbt oft? Das ist das Konzept. Versucht zu springen und sterbt. Versucht besser zu springen und sterbt nochmals. Versucht es wieder und wieder und wieder, bis der Blob-Junge Erfolg hat.

Es scheint etwas mehr Trial-and-Error als in, sagen wir, Super Meat Boy zu geben, bei dem alle Elemente klar sichtbar waren, damit man den ganzen Level noch vor der ersten Bewegung “lesen” konnte. Aber es ist nicht Super Meat Boy, klar?

The End is Nigh kostet 14,99 Euro auf Steam und ist eine Zusammenarbeit von Edmund McMillen (Super Meat Boy, Gish, Time Fcuk, The Binding of Isaac etc.) und Tyler Glaiel (Closure, Bombernauts), mit Rich Evans von Red Letter Media, der Ash spricht.

Dies ist ein anderes Spiel als  Øuroboros, ein anderer Plattformer, an dem das Duo gearbeitet hat. McMillen sagte, sie werden ihn wahrscheinlich irgendwann veröffentlichen, aber das kann dauern.

149

Comments

Comment on this story

You must be registered and logged in to post a comment.