Mass-Effect-Schöpfer Casey Hudson kehrt als Geschäftsführer zu Bioware zurück


Der frühere Mass-Effect-Projektleiter Casey Hudson kehrt zu Bioware zurück und wird der Geschäftsführer des Studios, nachdem er drei Jahre lang die Microsoft-Wüste durchquerte. Er ersetzt Aaryn Flynn, der das Studio nach siebzehn Jahren komplett verlässt.

Hudson verließ Bioware im August 2014, nachdem er beim Legen des Grundsteins für das Destiny-ähnliche Spiel half, das sich schließlich als Action-RPG Anthem herausstellte. Kann Hudson das Studio wieder zurück in die Spur bringen, nach mehreren Spielen, die nicht so richtig “klickten”?

Flynn sagt nicht genau, warum er geht, außer dass er “seit einiger Zeit Änderungen in seinem Leben erwägt”, als er hörte, dass Hudson einen Aufbruch plant. Hey, das geht uns nichts an. Aber besser eine vage Antwort als eine aufpolierte und von der PR freigegebene, richtig?

Was seine eigene Wiederkehr und den Aufstieg angeht, sagt Hudson, dass sein Weggang “die schwerste Entscheidung seiner Karriere war”. Nach seiner Erklärung brauchte er “eine Auszeit, ein bisschen Veränderung, und wollte die neue Welle revolutionärer Technologien erforschen, die aufkamen”.

Hudson wird in einer schwierigen Zeit zum Geschäftsführer. Während er weg war, stellte sich Dragon Age: Inquisition als unbefriedigendes Ende der Trilogie heraus. Mass Effect Andromeda war ein fader und sorgenschwerer Anfang von etwas Neuem. Das Fantasy-Action-RPG Shadow Realms wurde eingestellt, und Anthem sieht aus wie, nun, wie auch immer. Hudson sieht Bioware nach wie vor als sein Zuhause und blickt zuversichtlich in die Zukunft.

“Wenn ich mir den umwerfenden Fortschritt ansehe, den Aaryn und das Team mit Anthem erzielt haben, und dazu die anderen in Arbeit befindlichen Projekte, dann glaube ich wirklich, dass unsere beste Zeit erst noch kommt.”

192

Comments

Comment on this story

You must be registered and logged in to post a comment.