Adobe stellt das Flash-Player-Plug-in 2020 ein


Flash, das Browser-Plug-in, das massiv dabei half, Spiele in Form zu bringen, wie wir sie heute kennen, setzt sich zur Ruhe. Adobe hat angekündigt, dass sie Updates und Vertrieb für den Flash-Player “zum Ende 2020 einstellen” werden. Browser-basiertes Flash stirbt 2020. Ich werde mich wegen so vieler Tower-Defense-Spiele, Puzzler und Plattformer daran erinnern, ebenso wegen herausragender Spitzen wie Frog Factions. Flash leitete die wundersame Ära ein, in der man nicht in Läden gehen oder sich mit Discs zum Spielen herumschlagen musste und jeder zu Hause sein eigenes Spiel veröffentlichen konnte.

Die Verbliebenen sagen, sie “ermuntern Content-Ersteller dazu, mit ihrem vorhandenen Flash-Content zu den neuen offenen Formaten umzuziehen”, doch ich schätze, der Großteil wird verloren gehen. Überholt und ausgestorben. So viel Videospielgeschichte geht verloren und Flash ist es wert, dass man sich daran erinnert.

QWOP! Desktop Tower Defense! N! Canabalt! Samorost! The Dream Machine! Dys4ia! You Have to Burn the Rope! Hexagon! Grow! Line Rider! Auditorium! GemCraft! flOw! Nanaca Crash! Wonderputt! Don’t Shit Your Pants! Sissy’s Magical Ponycorn Adventure! Bejeweled – oh mein Gott, ich vergaß, dass PopCap mit Flash-Spielen anfing. Sicher vergesse ich so viele mehr. Wir haben mal über eine ganze Menge davon geschrieben. Was habt ihr noch?

(Und eine Dekade vor Youtube, als das Anschauen von Videos online schreckliche Dinge wie den Real-Player erforderlich machte, gab uns der Flash-Player Cartoons im Browser.)

Zu einer Zeit, als ich mir keine Spiele leisten konnte, gaben mit Seiten wie Newgrounds so viele kostenlos, nur mit einem Mausklick, oh Junge. Und das waren oft sonderbare, persönliche, experimentelle Spiele, anders als die in den Geschäften. So sehr ich auch die Modding-Szene verehre und ihre interessanten Kreationen verfolge (ich habe sogar einen Blog mit Readme-Datei-Ausschnitten), haben Flash-Browser-Spiele das Merkwürdige und Persönliche Mainstream-fähig gemacht.

Klickt auf einen Link und zwanzig Sekunden später spielt ihr ein Spiel. Magie.

Der gestern herausgegebenen Todesmitteilung von Adobe zufolge war Flash “ein essenzieller Teil des Internets”. War es wirklich.

Adobe wird den Flash-Player vorerst weiter updaten, aber Ende 2020 wird er sterben. Die Browser beginnen bereits damit, Flash über Bord zu werfen, indem sie eine Erlaubnis erforderlich machen, damit es funktioniert. Googles Plan für Chrome, den beliebtesten Browser, kommt in drei Schritten: immer öfter nach der Erlaubnis fragen, es werkseitig deaktivieren und schließlich komplett entfernen.

Es stimmt, dass Browser inzwischen Dinge können, die früher ein Plug-in erfordert hätten. Flash ist nicht mehr notwendig. Aber dass der Flash-Player verschwindet, bedeutet auch, dass ein großer Teil unserer Geschichte unzugänglich wird, ohne zu hoffen, dass freundliche Seelen die Archive am Leben erhalten.

240

Comments

Comment on this story

You must be registered and logged in to post a comment.