Ark: Survival Evolved – Release auf Ende August verschoben

Die Dinoinsel-Sandbox Ark: Survival Evolved [offizielle Seite] sollte nächste Woche den Early-Access hinter sich lassen und als Vollversion erscheinen, aber das klappt nicht. Entwickler Wildcard ließ uns am Wochenende wissen, dass der Launch vom 8. auf den 29. August verschoben ist, da einiges länger dauerte als erwartet. So ist Spielentwicklung nun mal. In den nächsten Wochen, die zum Release führen, arbeitet Wildcard an Performance-Verbesserungen, Fixes für Bugs, Exploits und mehr.

Wildcard bittet in der Ankündigung vom Samstag um Entschuldigung für die Verzögerung und dafür, wie lange es dauerte, das zu bestätigen.

“Der heutige Stand ist, dass das Ark-Goldmaster fertiggestellt ist und die Zertifizierung für einen Retail-Release hinter uns liegt. Dieser Prozess dauerte etwas länger als erwartet und infolge dessen wurde unser Release-Datum nach hinten verlegt auf den 29. August. Wir bitten zutiefst um Verzeihung in Hinlick auf jene, die von der Verschiebung in negativer Hinsicht betroffen sind. Das stinkt. Es war nicht, was vor vorhatten oder planten, aber hier stehen wir derzeit. Wir wollten das früher kommunizieren, aber nicht eher ein Statement herausgeben, bevor wir sicher sind, was wirklich passieren würde.”

Was stellen sie mit der zusätzlichen Zeit an? Das Spiel fertigstellen, oder?

Eines der größten Probleme von Ark ist nach wie vor die schwache Performance und diese zu verbessern, das steht auf der Agenda. “Wir übernehmen eine Menge der Verbesserungen, die wir auf den Konsolen erzielen konnten”, sagt Wildcard, “ebenso wie wir mit unseren Partnern aus der Industrie zusammenarbeiten, um die PC-Performance so weit anzuheben, dass ihr die bestmögliche Erfahrung habt”.

Sie senken auch die lächerlich hohe Schwierigkeit der Multiplayer-Bosse, fixen den Bug mit Kreaturen, die in einer Kindheitsphase stecken bleiben und verhungern, verhindern, dass Leute weiterhin unter die Welt auf der Karte The Center gelangen, nehmen sich DDoS-Angriffe vor und vieles mehr. Ragnarok, einer der offiziell gesponserten Ark-Mods, kommt die zusätzliche Zeit ebenfalls zugute. Und zwar mit neuen Features wie einer Arena, einem neuen Boss und der Möglichkeit, seine Kreaturen in andere Ark-Länder zu importieren.

Die Phase vor dem Launch war holprig für Ark. Im Juli verdoppelte Entwickler Wildcard den Preis auf Steam, was es auf den Launch-Preis von 59,99 Euro bringt. Nur dass das Spiel noch im Early-Access verweilte und so wackelig war, wie Early-Access-Spiele nun mal sind. Wildcard zufolge sollte dieser Schritt “Retail-Gleichheit in Hinblick auf den bevorstehenden Launch sicherstellen”, aber zum Beispiel der britische Shop Game verkaufte es für deutlich weniger Geld (40 Pfund). Entwickler Wildcard zog sogar einen Wipe aller Server in Betracht, ein Widerspruch zu früheren Äußerungen, denen zufolge sie es nicht machen würden, änderte dann aber seine Meinung, nach Gesprächen mit der Presse und etwas Bedenkzeit.

Immerhin. Besser zu spät als unfertig? Und Ark schien unfertig. Aber Dinosaurier, na?

284

Comments

Comment on this story

You must be registered and logged in to post a comment.