Where the Goats Are ist ein hübsches, entspannendes Spiel über Käseherstellung

Ich klickte mich gerade zu Where the Goats Are durch [Itch-Seite], einem Bezahl-was-du-willst-Spiel vom Format einer einstündigen Geschichte über eine alte Lady namens Tikvah und ihre Ziegen auf einer entlegenen Farm. Ihr werkelt auf dem kleinen Grundstück herum, stellt Käse her, sammelt Eier und lauft zum Brunnen, um Wasser für eure einsame Pflanze abzuschöpfen. Ich habe es noch nicht durchgespielt, kann es aber empfehlen nach dem, was ich gesehen habe.

Es gibt einen Postzusteller, der Briefe liefert (ein besonders aufrichtiger kam von Tikvahs Bruder, nachdem er in die große Stadt zog), und ihr könnt den aus Ziegenmilch hergestellten Käse gegen andere Güter eintauschen. Mir gefallen die Einfachheit und der Trost, der aus den individuellen Tagesabläufen entsteht.

Das Spiel zieht euch auf sonderbare Art hinein. Als ich aus Versehen eine meiner zwei Ziegen gegen zusätzliches Heu eintauschte (es war das erste Mal, dass der Briefträger auf der Matte stand, und ich geriet in Panik), spürte ich einen stechenden Schmerz von Traurigkeit. Jetzt besitze ich eine einsame Ziege und mehr Heu, als ich je gebrauchen könnte.

Ungefähr kenne ich die Richtung, die das Spiel nimmt, nachdem ich woanders darüber gelesen hatte. Ich möchte nichts verraten, aber man kann mit Sicherheit sagen, dass es auf ein Ziel hinarbeitet. Das hier ist nicht nur eine Farm für eine Stunde.

Oh, und Tikvah kann sich einen Stock greifen und hinter sich herziehen, um Muster in den Boden zu zeichnen. Eine nette Ablenkung, falls man sie irgendwann braucht.

Trifft das Spiel euren Geschmack, könnt ihr bei Itch-io zahlen, wie viel auch immer ihr zu geben bereit seid.

Comments

Kommentiere diese Geschichte

You must be registered and logged in to post a comment.