Das süße “Sandbox-Simulation-RPG” My Time at Portia startet Crowdfunding

Es ist schon eine Weile her, seit wir das erste Mal von My Time at Portia [offizielle Seite] hörten. Das als “3D-Sandbox-RPG-Abenteuer” oder “Sandbox-Simulation-RPG” ausgewiesene Spiel sah in der Alpha-Version sehr neckisch aus und ab sofort könnt ihr den Entwickler Pathea Games bei Kickstarter unterstützen.

Warum ihr das tun solltet? Vielleicht gefällt euch die Vorstellung, eine virtuelle Werkstatt zu eröffnen und den Dorfleuten Portias bei handwerklichen Dingen zur, äh, Hand zu gehen. Etwa beim Bauen von Angelruten oder Sitzmöbeln. Vielleicht mögt ihr Spiele wie Stardew Valley, Animal Crossing oder Harvest Moon, von denen sich My Time at Portia eine ganze Ladung Inspirationen borgt.

Abgesehen davon, dass seine 3D-Welt technisch weiter ist und wunderschön aussieht. Als Nachwuchswerkstattleiter mit dem Ziel, das Ranking der besten Werkstätte in Portia anzuführen (darum geht es wirklich), folgt ihr einem Tagesablauf. Morgens aufstehen, Holz fällen, Steine schleppen, Kräuter pflücken, Geld mit Verkäufen zusammenkratzen, um den Eintritt in die Minen zahlen zu können, buddeln, Rohstoffe buckeln, neue Apparaturen bauen, alte verkaufen, abends zurück ins Bett. Malochen, Maschinen in Schuss halten, Arbeitsabläufe optimieren. Solche Dinge eben.

Ein Crafting-Spiel von durchaus ordentlicher Motivationskraft, wie ich nach einigen Stunden feststellen musste. Es gibt auch Kämpfe gegen zuckersüße, bonbonfarbene Monster, falls ihr ein Schwert herstellt, Nebenaufgaben, ein Postsystem, Skills, Dungeons und tages(zeit)abhängige Events in der Stadt.

Unterm Strich ein sehr netter Ersteindruck, den ihr mit der bei Steam erhältlichen Alpha-Version festigen könnt. Bei Kickstarter bitten die Entwickler um 100.000 Dollar, um ihrem zu 40 Prozent fertiggestellten Spiel den letzten Schliff geben zu können. “Wir möchten unser [20-köpfiges] Team ein wenig erweitern, um die Welt von My Time at Portia detaillierter und lebendiger gestalten zu können”, schreiben sie.

Das Spiel soll im Januar 2018 in den Early-Access schlittern und diesen im August zugunsten des finalen Releases verlassen. Neben einer PC-Version (Steam, GOG, WeGame, Itch und GameJolt) entsteht auch eine für die PS4 und, sofern die Kampagne genug Geld einspielt, für Linux, Xbox One und Nintendo Switch.

1269

Comments

Comment on this story

You must be registered and logged in to post a comment.