The Evil Within 2: Seht eine Stunde voller Tod, Ekel und Entsetzen

Letzte Woche konnte ich Tango Gameworks‘ und Bethesdas vor der Tür stehendes The Evil Within 2 spielen. Die Survival-Horror-Fortsetzung durchmischt ihren Gewaltmarsch durch eine Stadt voller grotesker Monstrositäten mit Open-World-Elementen. Zusätzlich zu meinen Gedanken in Schriftform (Englisch) könnt ihr euch im knapp einstündigen Video auch einfach anschauen, wie oft ich von einem kichernden Etwas getötet wurde.

Nach meiner Auffassung ist das hier nicht der Startpunkt des Spiels, sondern ein Abschnitt kurz danach – soll heißen: direkt weiter zur Action.

Hoffentlich betont das Spiel seine Open-World-Aspekte stark genug. Etwas Unbekanntes und Entsetzliches hinter einer Tür zu entdecken, das ist mir lieber als eine Flut riesiger Monster, die offen gesagt wie eine Verzweiflungstat des Spiels anmuten. Wir werden es in weniger als einem Monat herausfinden, wenn das Spiel am 13. Oktober erscheint.

Comments

Kommentiere diese Geschichte

You must be registered and logged in to post a comment.