Oculus Go erscheint nächstes Jahr und benötigt keinen PC

War wohl korrekt, was man vor drei Monaten lesen konnte. Damals war die Rede davon, Oculus plane ein 200 Dollar teures Stand-alone-VR-Headset. Genau das hat Facebook-CEO Mark Zuckerberg gestern auf dem Oculus-Connect-Event in San Jose angekündigt. Der Name: Oculus Go.

Das kabellose Gerät soll ein “superleichtes” Headset sein und darüber hinaus so erschwinglich und zugänglich wie möglich, heißt es. Es kostet 199 Dollar und möchte seinen Platz finden zwischen Oculus Rift und Samsungs Gear VR. Ihr braucht für den Betrieb keinen PC und kein mobiles Gerät. Oculus zufolge ist ein LCD-Display mit einer Auflösung von 2560×1440 Pixeln und integriertem Sound verbaut.

Weiterhin bedenkt man das Oculus Rift mit einer permanenten Preissenkung. Das aus Rift und dem Touch-Controller bestehende Bundle purzelt von 499 auf 399 Dollar und hält damit den Preis der Summer-of-Rift-Promotion-Aktion.

Mit Rift Core 2.0 und dem ‘Dash’ betitelten System-Interface ist außerdem eine Art Headset-Hub im Anmarsch. Ähnlich wie in SteamVR Home könnt ihr eure Oculus-Umgebung anpassen und personalisieren, womit ihr wollt und was das Programm hergibt: eigene Spielzeuge, Möbel, Pflanzen und solche Dinge. Wer mag, kann auch Leute in sein digitales VR-Zuhause einladen und… hm, einfach nur beisammen sein, wie wäre es damit? Rift Core 2.0 erscheint im Dezember als kostenloses Beta-Update.

2621

Comments

Comment on this story

You must be registered and logged in to post a comment.