Vampire: Bloodlines’ Clan-Quest-Mod zeigt neue Sabbat-NPCs

vampire

Erst vor Kurzem warfen wir einen detaillierteren Blick auf die ‘Clan-Quest-Mod’ für Vampire: Bloodlines und die Ziele, die sie sich für die Version 4.0 gesetzt hat. Über dieses Spiel kann man nie “zu viel”, “zu oft” oder “zu lange” reden, zumal Entwickler ‘burgermeister’ heute mit einem Blick auf die Sabbat-Fraktion um die Ecke biegt.

In den vergangenen Monaten, schreibt er, war es nicht einfach, die Mod-Entwicklung mit seinem normalen Leben unter einen Hut zu kriegen. Wisst ihr, selbst diese tollen Leute, die eine Idee mitunter in pure Magie verwandeln, müssen mal essen und andere Dinge erledigen.

In der Zwischenzeit präsentiert der Entwickler einen neuen NPC namens Hazel Tomes, an dem er in der letzten Zeit arbeitete. Der Kerl hat unheimlich viel zu erzählen, wie man anhand eines fast sechsminütigen, vertonten Dialogs prima erkennen kann:

Damit kommen wir zum Gesamtfortschritt der Mod-Entwicklung. Die Umgebungen und Karten (darunter ein dem Sabbat gewidmeter und lose an Troika-Aussagen angelehnter Latino-Hub) sind zu 95 Prozent fertiggestellt. Dialoge sind zu 90 Prozent in trockenen Tüchern und damit ebenfalls fast durch. “Hier bleibt nicht mehr viel zu tun”, schreibt burgermeister.

Ein gutes Stück Aufwand steht noch bei der Vertonung aus. Damit verbrachte er die meiste Zeit seit dem letzten Update, aber es sei “extrem ermüdende Arbeit”, heißt es. “Zwei der Hauptcharaktere und ein paar kleinere Rollen sind bereits aufgenommen und komplett animiert.”

Die Modelle (ebenfalls etwa zu 65 Prozent fertig) sind es, die ihm am meisten zu schaffen machen, wie es klingt. Ein paar Leute, die ihm in dem Bereich vormals zur Hand gingen, sind abgesprungen. Könnt und wollt ihr mit den Modellen aushelfen, weil ihr glaubt, die Welt braucht unbedingt diese Clan-Mod? Dann könnt ihr burgermeister bei Mod-DB kontaktieren. “Falls keine Hilfe zustandekommt, muss ich wohl selbst Hand anlegen. Aber wie aus dem Fortschrittsbericht erkennbar ist, wäre es viel besser, könnte mich irgendjemand unterstützen”, schreibt er.

Derweil könnt ihr das Projekt via Twitter oder Youtube im Auge behalten.

3489

Comments

Comment on this story

You must be registered and logged in to post a comment.