Das entzückende Mäuse-RPG Ghost of a Tale erscheint im Frühjahr

ghost teaser

Ghost of a Tale [offizielle Seite] lebt nicht erst seit gestern oder letzter Woche. Das mit ‘Mäuse-RPG’ einfach zu neckisch umschriebene Spiel befindet sich gefühlt seit einer halben Ewigkeit in der Entwicklung. Die ersten Beiträge im offiziellen Forum reichen bis ins Jahr 2013 zurück. Im Juni vergangenen Jahres erschien eine Early-Access-Version und seitdem haben die Entwickler großartige Fortschritte gemacht, darunter auch die Eingrenzung des Release-Datums.

Die Launch-Version soll im März 2018 so weit sein. Entwickler SeithCG rechnet damit, Ende Dezember die Inhalte fertiggestellt zu haben. Anschließend stehen den Verantwortlichen, so schätzen sie, vier bis sechs Wochen Qualitätssicherung fürs Rundschleifen bevor. Parallel dazu und im Anschluss arbeiten mehrere Leute an der Übersetzung der über 60.000 Wörter, aus denen die Geschichte besteht. Französisch, Italienisch, Deutsch und Spanisch sind als Erstes an der Reihe.

Und ordentlich sollen die Lokalisierungen werden, kein Google-Translator-Gemisch aus ‘Ok…’ und ‘WTF!?’. “Wir stellen sicher, dass die Übersetzer den Kontext kennen und die nötigen Tools bekommen, um einen großartigen Job verrichten zu können”, schreiben die Entwickler.

In Ghost of a Tale spielt man Tilo, eine Maus, die in ein Abenteuer jenseits ihrer Kragenweite gerät. Die mittelalterliche Spielwelt ist ausschließlich von Tieren bevölkert und “betont Immersion und Erkundung”. Auf der Suche nach Merra, der einzig wahren Mäuseliebe, hat es Tilo nicht so mit dem Kämpfen. Er konzentriert sich mehr aufs Reden, Schleichen und Verkleiden, um sich seinen Weg zu bahnen. Manchmal schlüpft er in Holzkisten oder erschlägt Gegner, indem er Fässer oberhalb von ihnen über eine Kante rollen lässt.

Das kleine Entwicklerteam machte bedeutende Fortschritte in der letzten Zeit, zum Beispiel bei der Implementierung volumetrischer Beleuchtung. Schaut euch das Bild unterhalb an. Das sieht richtig, richtig süß aus. Man möchte sofort dieses kleine Waldstück erkunden.

ghost of a tale

Die finale Version des Spiels verfügt über etwa 60 Quests und die doppelte Fläche der Early-Access-Version. “Die Welt fühlt sich nun deutlich größer an und ihr werdet ohne eine Karte verloren gehen”, heißt es. Auf jeden Fall macht Ghost of a Tale den Anschein eines beherzten Spiels, wertig und mit viel Esprit gefertigt. Für 19,99 Euro gibt es Frühzugang bei Steam, aber ich bin sicher, ihr könnt euch gerade noch bis zum März gedulden.

Bis dahin lässt sich die restliche Entwicklung auf der offiziellen Seite verfolgen.

4059

1 Comment

  1. GrumpyElk says:

    Eine drollige Variante von Styx könnte man sagen?

    Hab vor paar Monaten einen Trailer gesehen und sieht gut aus. Auch das Setting und der Fokus auf Erkundung sagen mir zu. Mit 60 Quests scheint der Umfang zu stimmen, aber da muss man vorsichtig sein. Lieblose “Item-Such-Und-Bringe” Quests mit hoher Wiederholrate sind der Tod jeder Spielfreude.

    Hoffe ihr berichtet mehr wenn die Release Version spielbar ist! Consider me intrigued.

Comment on this story

You must be registered and logged in to post a comment.