EA überarbeitet das Lootbox-System von Star Wars Battlefront 2

Die offene Beta von Star Wars Battlefront 2 [offizielle Seite] war nicht das überall leichtfertig adoptierte Glückskind, spätestens beim Bekanntwerden des Lootbox-Systems, das mitunter wichtigen Spielfortschritt in besagten Truhen versteckt. Offenbar hat der stramme Gegenwind des Protests bei EA ein paar Dinge durcheinandergewirbelt, weshalb sich der Hersteller dazu entschied, das System zu überarbeiten.

Vielleicht nicht grundlegend, da das Prinzip das gleiche bleibt, aber ein paar Stellschrauben hier und da können nicht schaden. Nummer eins: Ihr sollt im normalen Spielverlauf mehr Belohnungen erhalten und seid nicht mehr aufs Geratewohl dem ausgeliefert, was aus den Kisten kommt.

Große Bedenken betreffen die Sternkarten, mit denen man seinem Charakter bestimmte Fertigkeiten verleiht. Karten der “epischen” Qualitätsstufe sind nun nicht mehr in den Kisten zu finden, nachdem EA vor zweieinhalb Wochen mitteilte, das System zu entschärfen. Kurzum: Epische Karten gibt es ausschließlich per Crafting, und die Crafting-Möglichkeiten richten sich nach eurem Level.

Somit wird das Pay-to-Win-Gespenst etwas weniger unheimlich und EA freut sich: “Man kann nicht länger eine Menge Boxen kaufen, alles zu Crafting-Material zerbröseln und es sofort einsetzen, um supermächtige Sternkarten zu bekommen”, heißt es. “Ihr könnt eure Crafting-Fertigkeiten zur Herstellung höherwertiger Karten nur aufrüsten, indem ihr das Spiel spielt.” Dies betrifft übrigens keine als Vorbesteller-Boni ausgegebenen Karten oder solche, die zur Deluxe-Ausgabe des Spiels gehören.

Weiter mit den Waffen. Ein paar ausgewählte werden weiterhin in den Kisten liegen, aber den Großteil gibt es nur, wenn ihr tut, wofür ein Spiel da ist. “Ihr wollt eine neue Waffe für euren ‘Heavy’? Spielt als Heavy und ihr erlangt Zugriff auf neue Waffen für diese Klasse.”

Außerdem gibt es klassenspezifische Meilensteine. Spielt einfach viel mit einer Klasse und schaltet somit spezielle Kisten frei. Darin findet ihr “eine Mischung aus Sternkarten und Crafting-Teilen zur Unterstützung der Klassenentwicklung”, sagt EA.

Sicher, wer in die Tasche greift und Geld auf den Tisch legt, kann sich weiterhin tolle Dinge erkaufen, ohne sich anstrengen zu müssen. Aber wenigstens klingt das alles nicht mehr so unausgegoren und darauf ausgelegt, den Leuten den letzten Penny aus den Taschen zu quetschen. Es ist immerhin Star Wars, also würde ich vermuten, dass Letzteres ohnehin nicht wenige Leute über sich ergehen lassen.

Am 17. November werden wir sehen, wie das Spiel und seine Lootboxen in der Live-Umgebung mit Millionen von Spielern funktionieren.

4191

Comments

Comment on this story

You must be registered and logged in to post a comment.