In Star Citizen könnt ihr jetzt virtuelles Land kaufen

SCi

Das muss man erst mal hinbekommen: Geld verdienen mit einem nicht erschienenen Spiel, was Chris Roberts’ Cloud Imperium mit Star Citizen seit gefühlten Ewigkeiten perfektioniert. Der nächste Schritt: Geld verdienen mit einer noch nicht implementierten Mechanik eines Spiels, das irgendwann erscheinen soll. Kurzum: Ihr könnt jetzt virtuelles Land in Star Citizen kaufen. Wird bestimmt mal ganz schön da, auf eurem kleinen Planetenstück, was auch immer ihr dort vorhabt.

“Lizenzen können für UEC im Spiel gekauft werden und niemand kann ein Stück beanspruchen, bevor die Mechanik im Spiel für alle verfügbar ist”, heißt es in der Bekanntmachung dazu (danke Eurogamer).

Trotzdem könnt ihr bereits in den Store gehen und dort 59 Dollar für ein vier mal vier Kilometer großes Landstück ausgeben. Oder 119 Dollar für acht mal acht Kilometer. Im Moment seid ihr noch an Echtgeld gebunden, solltet ihr tatsächlich mit dem Gedanken spielen; irgendwann soll sich das auch mit der spielinternen Währung regeln lassen.

Das Studio weist darauf hin, diese Frühkaufoption bestehe zur Unterstützung der Entwicklung.

“Diese Lizenzen sind verfügbar, um Star Citizens Entwicklung zu unterstützen. Die Möglichkeit, sich diese Lizenzen zu sichern, wird letztlich auch mit In-Game-Credits und/oder durchs Spielen des Spiels möglich sein”, heißt es.

Man darf sich wenigstens vorsichtig am Kopf kratzen und fragen, wofür Cloud Imperium weitere monetäre Unterstützung nötig hat nach… wie viel Geld haben sie für Star Citizen gesammelt? Über 150 Millionen. Die Entwickler, so sagen sie, können ihr Spiel dadurch “mit tiefergehenden Features bestücken”.

Derweil wartet die Welt auf die Alpha 3.0, die derzeit nur ausgewählten Leuten zugänglich ist. Hier könnt ihr eine Stunde Spielmaterial aus der Startphase des Spiels anschauen, inklusive Landung auf Planeten, Actionszenen und Zu-Fuß-Abschnitten.

6929

1 Comment

  1. GrumpyElk says:

    Hmm … ich bin ja eigentlich gegen das Star Citizen Bashing und hoffe, dass das Spiel rauskommt und ein Erfolg wird.

    Aber (noch nicht programmiertes) virtuelles Land verkaufen um die weitere Entwicklung zu unterstützen, weitere Features einzubauen oder zu vertiefen?

    Erst mal das Spiel und die bereits versprochenen Inhalte liefern. Dann die nächsten Schritte.

    Dogmatische Star Citizen Backer werdens vielleicht machen. Alle andern schütteln nur ungläubig die Köpfe.

Comment on this story

You must be registered and logged in to post a comment.