Fortnite: Battle Royale bekommt neues Schussmodell und Spezialmodi

Was ist euer liebstes Battle-Royale-Aroma? Einerseits verschafft euch eine Runde Playerunknown’s Battlegrounds eine tiefgehende, spannende und eindringliche Erfahrung. Andererseits könnt ihr in Fortnite Battle Royale auf Kürbisraketen surfen.

Mögt ihr 100-Spieler-Kämpfe der bekloppten Sorte, könnte euch der Leitplan interessieren, den Entwickler Epic letzte Woche veröffentlichte. Darin sprechen sie darüber, woran sie derzeit arbeiten und welche Inhalte das Spiel künftig bereichern sollen. Darunter neue Modi, Bemühungen gegen Teamkiller und Änderungen daran, wie das Schießen funktioniert.

Das entsprechende Posting zeigt euch alle geplanten Inhalte. Ich konzentriere mich hier auf die spannendsten Teile.

Das in meinen Augen Auffälligste sind die Überarbeitungen am eigentlichen Schießen. Die Entwickler testen derzeit einen internen Build ohne zufällige Streuung, wenn man über Kimme und Korn zielt. Ihr Bestreben besteht darin, “das Schießen zu verbessern, wobei es weiterhin nützlich sein soll, Deckung aufzubauen, wenn man unter Beschuss steht. Außerdem sollen die Kampfdistanzen und der generelle Spielfluss beibehalten werden”. Keine Ahnung, ob das genügt, damit sich der Spielkern für mich befriedigend genug anfühlt, aber schön zu sehen, dass sie es verbessern wollen.

Die Entwickler gehen bereits gegen Teamkiller vor, indem sie letzte Woche zahlreiche Warnungen und Sperrungen gegenüber den Übeltätern aussprachen. Das System zum Melden solcher Leute wird bald einfacher benutzbar und benachrichtigt euch, wenn infolge eurer Beschwerden Schritte unternommen wurden. Außerdem möchten sie ein System implementieren, das euch Spielern mit hoher Reputation zuordnet, was sich ein wenig anhört wie Counter-Strike: Global Offensives Trust-Factor-Matchmaking.

Auch die nur begrenzte Zeit andauernden Modi klingen interessant. Sie erscheinen irgendwann im Dezember und sind “temporäre Erfahrungen unter speziellen Bedingungen, die neue Wege eröffnen, das Spiel zu spielen”. Falls sich das als interessant genug erweist, könnte ich mir vorstellen, das Spiel erneut zu installieren. Es wäre großartig, einen Battle-Royale-Shooter zu spielen, in dem jeder dasselbe alberne Handicap hat.

Das wäre auch in Plunkbat keine schlechte Sache, ebenso wie einige andere Features, die Epic geplant hat. Dieser Bildschirm nach abgeschlossenem Match ist eines davon. Er zeigt, wie weit ihr gelaufen seid, eure Treffsicherheit, die Höhe eures Schadens und andere interessante Dinge.

In der Roadmap gibt es noch mehr Beispiele, die ich hier ausgelassen habe, darunter Audio-Anpassungen, Karten-Updates, Kosmetisches, Performance-Optimierungen und mehr.

7099

Comments

Comment on this story

You must be registered and logged in to post a comment.