Seht zehn Minuten Spielszenen aus Soul Calibur 6 und die neue Reversal-Edge-Mechanik

Schön, dass Sophitia nach wie vor tut, was sie am besten beherrscht – auch in Soul Calibur 6, das letzte Woche im Rahmen der ‚Game Awards‘ angekündigt wurde. Es ist eine feierliche Premiere für PC-Spieler, denen zuvor noch kein Teil der Reihe für ihre bevorzugte Plattform in den Schoß fiel. Allgemein ist es ein Grund zum Feiern, a) weil Soul Calibur nächstes Jahr seinen zwanzigsten Geburtstag erlebt und b) weil der neue Teil gewohnt schmissig daherkommt. Den Beweis treten heute zehn Minuten Spielszenen an.

Producer Motohiro Okubo erzählt ein paar Takte zur Entstehung, dem Unterschied zur ebenfalls im eigenen Haus entwickelten Tekken-Serie und den Zielen der Entwickler. In den begleitenden Szenen hat Sophitia nicht die beste Zeit, da Mitsurugi wie ein Irrer auf das Mädel einprügelt und sie immer wieder in den Boden drischt.

Motohiro Okubo zufolge wollte man stilistisch zu einem hellen, freundlichen Stil finden, ein bisschen wie im ersten Soul-Calibur-Teil, der 1998 erschien. Dafür war die Unreal-Engine 4 offenbar ein guter Grundstein und so sieht Teil sechs herrlich farbenfroh aus, einladend und zum Verweilen – müsste man nicht in einer Tour Maulschellen verteilen.

Eine der neuen Mechaniken heißt ‚Reversal Edge‘ und bezeichnet einen aufsehenerregenden Gegenangriff. Schafft ihr es, den feindlichen Angriff im richtigen Moment zu kontern, geht euer Kämpfer über in eine Attacke mit übertriebenen Effekten, zu sehen kurz nach der Vier-Minuten-Marke. Und immer trifft es die arme Sophitia. Okubo zufolge ist die Reversal-Edge-Mechanik einfach auszuführen, egal ob der Gegner langsam oder zackiger angreift.

Sophitia wird noch eine Weile vermöbelt, bis das Video nach knapp zehn Minuten endet. Soul Calibur 6 soll die schnelle Reaktionsbereitschaft des zweiten Teils mit der Balance in Sachen Charakterinteraktionen und Mechaniken des fünften Teils verschmelzen. Ob das gelingt, werden wir im kommenden Jahr herausfinden. Erstmals auch am PC.

Comments

Kommentiere diese Geschichte

You must be registered and logged in to post a comment.