Playerunknown’s Battlegrounds bekommt eine Option zur Map-Auswahl

Eine Wahlmöglichkeit für die Map, die ihr gern spielen möchtet, schafft es bald in Playerunknown’s Battlegrounds, bestätigt Entwickler PUBG Corp. Allerdings wird sie nicht mehr rechtzeitig zum Verlassen des Early-Access fertig sein. Auf den Test-Servern, die momentan die Original-Map Erangel und die neue Wüstenkarte Miramar befeuern, dürfen sich die Spieler nicht für eine Karte oder Wetter-Tageszeit-Zusammensetzung entscheiden. Nun, es gibt keine offizielle Lösung dafür. Inoffiziell verlassen viele Spieler das Match, falls ihnen die Karte nicht zusagt, was für die Verbliebenen zu kleineren Battle-Royale-Schlachten führt. Es wäre schön, gäbe es dafür endlich eine Lösung.

Die Entscheidung, den Spielern keine Wahl einzuräumen, entsprang einem Ethos wie „Das ist Battle-Royale und die Spieler sollten dem Überleben in jeder Umgebung gewachsen sein“, schreiben die Entwickler im Blog-Posting vom Freitag. Wenn sie das wirklich dachten, ist das ein wenig albern. Doch inzwischen haben sie eingesehen, dass viele Spieler unterschiedliche Karten „schon fast als alternativen Modus“ ansehen, dem ich beipflichten würde – sie spielen sich unterschiedlich.

Dennoch sind die Entwickler besorgt darüber, ob das Füllen eines Matches durch eine Auswahlmöglichkeit der Spieler nicht schwieriger geraten könnte:

„Wir haben drei Team-Modi und zwei Perspektiven – Third- und First-Person-Ansicht. Eine Kartenauswahl wird praktisch in zwölf Spielmodi resultieren. Man braucht 100 Spieler für die vollwertige Battle-Royale-Erfahrung. Wenn all diese Faktoren zusammenlaufen, könnte das Sicherstellen einer nahtlosen Erfahrung rund um die Uhr schwierig werden. In Regionen mit kleineren Spielerzahlen gehen wir bereits von Problemen aus. Wartezeiten könnten extrem lang ausfallen, Matches gar nicht erst starten, oder nur mit einer geringeren Teilnehmerzahl.“

Eine von Plunkbats Stärken liegt darin, nach dem Sterben auf „Ready“ zu klicken und drei Sekunden später lädt ein neues Match. Ich verstehe, wieso die Entwickler vorsichtig damit sind, das System dadurch zu verschlimmbessern. Andererseits leiden die Matches bereits unter Spielern, die aussteigen, wenn sie Erangel nicht wollen. Oder Regen. Oder Nebel. Ich würde lieber etwas länger auf ein komplettes Match warten, als sofort in eines einzusteigen, das 20 Spieler direkt wieder verlassen.

Die Entwickler sagen, sie tun ihr Bestes, „die Funktion und die nötigen Systeme so schnell wie möglich zu implementieren“ – nachdem PUBG den Early-Access verlassen hat. Das geschieht in dieser Woche, und zwar am Mittwoch, den 20. Dezember.

Comments

Kommentiere diese Geschichte

You must be registered and logged in to post a comment.