Paladins: Battlegrounds mischt sich unter das Battle-Royale-Genre

Das Battle-Royale-Genre brauchte einige Jahre, um mit Playerunknown’s Battlegrounds eine stabile Form einzunehmen. Inzwischen ist jeder beschwipst vom Last-Man-Standing-Ansatz und – Aaachtung! – hier torkelt Paladins die digitale Straße entlang und kündigt an, seine klassenbasierte Shooter-Action mit einem neuen Battle-Royale-Modus zu vermengen. Dieser ist ungeniert betitelt mit Paladins: Battlegrounds, könnte aber wenigstens ein paar Dinge anders anpacken. Dank verschiedener Klassen (sorry, ihr “Helden“, “Champions“ oder was auch immer) und Team-Zusammensetzungen sollte jeder Teilnehmer mehr Vielfalt in die Matches einbringen als die unbeschriebenen Blätter des Royale-em-up-Genres.

Wie es für Battle Royale üblich ist, verfrachtet Paladins: Battlegrounds 100 Spieler auf eine große Karte, wo sie Items finden, Kisten nachjagen und die Leute um sich herum erschießen, bis eine Seite gewinnt. Hier die Ankündigung der Hi-Rez Studios:

“Von Grund auf für das Spielen in Teams gestaltet, müssen die Spieler in Paladins: Battlegrounds zusammenarbeiten, um zu überleben. Unterstützungseinheiten kämpfen darum, die Leute an der Front am Leben zu erhalten, während “Damage Champions“ die Kugeln fliegen lassen und Flankierer nach möglichen Mordanschlägen die Augen offen halten.“

“Die Spieler spawnen auf einer riesigen Karte – mehr als 300-mal die Fläche einer typischen Paladins-Siege-Map. Dann springen sie auf ihre Reittiere und beginnen mit der Erkundung. Sie plündern mehr als vier Dutzend Außenposten und verfolgen Zeppeline, die legendäre Ausrüstung abwerfen.“

Klingt sehr nach Battle Royale. Paladins: Battlegrounds erscheint im Laufe des Jahres als Beigabe für das Free-to-play-Spiel. Darüber hinaus kündigte Hi-Rez einen neuen Champion und einen Team-Deathmatch-Modus an.

Comments

Kommentiere diese Geschichte

You must be registered and logged in to post a comment.