Age of Empires: Definitive Edition betritt im Februar die Ultra-HD-Ära

Der stille Erfolg von Age of Empires 2 HD war eine Erinnerung daran, dass es eine Zielgruppe für das klassische, aus der Zeit gefallene RTS-Genre gibt. Eine Aufhübschung des ersten Spiels sollte vergangenes Jahr folgen, bevor sie einer Verschiebung in letzter Minute erlag, aber freudestrahlend können wir sagen, dass Age of Empires: Definitive Edition ein Release-Datum und ein Preisschild hat. Beides scheint recht vernünftig.

Das einzig Besorgniserregende ist die Erwähnung, das Spiel erscheine für “Windows-10-PCs“, was einen weiteren Titel im exklusiven Exil von Microsofts OS-gebundener Geschäftsfassade impliziert.

Der Release erfolgt am 20. Februar und ihr bezahlt 20 Euro. Es bleibt abzuwarten, ob die Menge der Verbesserungen (zoombare Kamera, erzählte Kampagne, weich animierte 4K-Sprites etc.) dieser Version gegenüber dem grafisch simpleren, aber inhaltsreichen Age of Empires 2 HD einen Vorsprung verpassen. Es ist nicht der leichteste Kandidat für den Verkauf, bedenkt man, dass AoE2 HD bei Steam verfügbar ist, komplett mit mehreren neuen Erweiterungen und Steam-Workshop-unterstützten Mods.

Ich muss bei dem Thema einfach an das Schicksal von Halo Wars 2 am PC denken, als die Spieler eine bereits zur Veröffentlichung tote Mehrspielerszene meldeten, Windows-10-Exklusivität sei Dank. Derweil erfreut sich das erste Halo Wars nach wie vor einer kleinen, aktiven Community, wegen seiner Platzierung bei Steam und des reduzierten Preises.

Einige Nackenhaare dürften sich aufstellen bei der Tatsache, dass die Multiplayer-Komponente der Age of Empires: Definitive Edition über Microsofts Xbox-Live-Netzwerk gesteuert wird. Obwohl für PC-Spieler kein Abo anfällt, um miteinander spielen zu können, ist es ein schwerfälliges System, dem nie ganz der Anschluss an PC-Mehrspielerstandards gelang. Davon abgesehen liefert das Spiel die Möglichkeit für traditionelle LAN-Matches. Es sind nicht die besten Anzeichen, wenn ein ansonsten gut aussehendes Spiel vor seinem Launch so viele Warnzeichen mitschleppt, aber Microsoft scheint eindringlich bei der Sache, die Leute irgendwie in den Windows-10-Store zu locken.

Comments

Kommentiere diese Geschichte

You must be registered and logged in to post a comment.