Dieses Autofahrthorrorspiel sieht immer noch herrlich furchteinflößend aus

Heute wurde ich an Driving Survival erinnert, ein kommendes Horrorspiel, in dem unser Auto durch eine orangefarben schimmernde Düsternis fährt, verfolgt von mordlüsternen Fahrern. Die bereits bekannten Szenen waren so unbehaglich, dass ich selbstverständlich mehr sehen wollte. Wie sich herausstellt, hat Entwickler Ondřej Švadlena seit dem letzten Einblick ein paar weitere Videos veröffentlicht, und jupp: Es sieht immer noch herrlich bösartig aus. Alltägliche Dinge – ein Supermarktparkplatz, eine kleine Stadt, Lichtverschmutzung – wirken schrecklich, wenn man die Vorderlichter eines klapprigen Mörderautos im Rückspiegel näherkommen sieht.

Hier ein “Test“ betiteltes Video aus dem August 2017:

Was immer hier für Tests anstehen, mir gefällt das Ergebnis. Ich mag den dichten Nebel und das diffuse Licht der Straßenlaternen, wodurch alles ein wenig verträumt wirkt. Und wie sich die feindlichen Scheinwerfer bedrohlich durch den Nebel schneiden, lange bevor man das Auto erkennen kann.

Hier ein Test für die Tages- und Nachtzeit, ebenfalls vom August:

Der Tag ist folglich nicht viel freundlicher.

Aus dem Juli 2017 hier ein Test der Umgebungsgeräusche von Guillaume Blondeau:

Zurück zum Januar 2017. Hier die Verfolgung eines Autos, in dem… Kinder sitzen? Es könnten jedenfalls welche sein.

Nun, vielleicht Kinder.

Ich bewundere dieses Konzept. Autofahren in einem Spiel verschafft mir normalerweise ein Gefühl von Stärke, doch hier scheint der Fahrer so hilflos oder zumindest nicht mächtiger als die Gegner – die nicht ansatzweise so sehr am Selbstschutz interessiert scheinen. Ältere Szenen zeigten, wie die “Beinahe-Menschen“ aus ihren Autos springen und eures mit Fledermäusen bedrängen, aber ich weiß nicht, wie viel davon noch im Spiel steckt. Alles stammt aus früheren Tagen der Entwicklung, sämtliche Videos haben Monate auf dem Buckel, und ich denke nicht, dass das Spiel bereits einen Titel trägt – hier könnte sich eine Menge ändern. Doch ich glaube, Švadlenas Pläne sehen Spazieren, Erkundung, Flucht und Verstecken vor, und ich bin für all das zu haben.

Was auch immer am Ende daraus wird, ich hatte großen Spaß daran, diese Szenen heute Morgen (erneut) anzuschauen. In den TIG-Foren könnt ihr die Entwicklung weiterverfolgen.

Comments

Kommentiere diese Geschichte

You must be registered and logged in to post a comment.