Cryteks Hunt: Showdown zeigt mehr Monster, Teamwork und höllische Rituale

Hunt 2

Es ist kein Geheimnis, dass Crytek im Rahmen einer geschlossenen Alpha gerade die Funktionalitäten des Monster-gegen-schießwütige-Kopfgeldjäger-Shooters namens Hunt: Showdown austestet. Er stützt sich auf ein faszinierendes Konzept, in dem mehrere Jäger eine Höllenkreatur zur Strecke bringen, dabei aber auch einen Höllenlärm veranstalten und andere, sich auf dasselbe Ziel einfeuernde Jägergruppen aufscheuchen. Falls ihr keinen Alpha-Zugang bekommen habt, zeigt Crytek in einem neuen Video, was ihr verpasst.

Von der Charakterausstattung mit Waffen, Werkzeugen (Lampen, Dynamit) und konsumierbaren Items bis hin zum Match-Verlauf seht ihr, wie Hunt: Showdown abläuft.

Die Übersichtskarte zeigt euch die eigene Postition, die eurer Mitspieler, Nachschubpunkte, verschiedene mit Namen versehene Örtlichkeiten (wo sich das Monster verstecken kann) und die verfügbaren Ausgänge aus der Map, sobald das Ziel erfüllt ist. Mit diesen Grundlagen gilt es, die unschätzbar teure Trophäe mit dem Monsterkörper daran ausfindig zu machen. Dafür sucht ihr im “Dark Sight“ genannten Sichtmodus nach Spuren und folgt diesen. Sehr nett: Ins Mikro sprechende Teamkollegen hört ihr nur, solange ihr nah genug bei ihnen seid.

Nach dem Auffinden eines Hinweises dünnt die Menge potenzieller Verstecke auf der Karte aus und könnt die Monsterposition nach und nach genauer eingrenzen. Das Dumme: Feindliche Jägertruppen tun das ebenfalls und irgendwann läuft man sich über den Weg. Im schlimmsten Fall erst dann, wenn man bereits die Trophäe im Sack hat und auf dem Weg Richtung Ausgang ist – zumal der erbeutete Gegenstand für andere Spieler leichter zu orten ist. Blitze züngeln an der Stelle in den Himmel und man müsste schon willentlich den Kopf wegdrehen, um das Getöse zu verpassen.

Abstauber kommen in Hunt also ebenso auf ihre Kosten, wenn sie es richtig anstellen. Anschließend lässt sich der Charakter aufrüsten, entweder mit mehr Trefferpunkten oder anderen Charaktermerkmalen, darunter eine Reduzierung der zum Bandagieren benötigten Zeit.

Ein schöner Ansatz, der sich durchaus als spaßig und langlebig erweisen könnte. Auf der offiziellen Seite habt ihr nach wie vor die Möglichkeit, euch für den geschlossenen Alpha-Test anzumelden.

Comments

Kommentiere diese Geschichte

You must be registered and logged in to post a comment.