Valve startet Dota-Plus-Aboservice für Dota 2

Valve hat einen Abodienst für Dota 2 gestartet, namentlich Dota Plus, der den alten Battle-Pass ersetzt und allerlei Statistiken sowie kosmetische Beigaben mitbringt. Für 3,35 Euro pro Monat erhalten Dota-Plus-Spieler einen Haufen Systeme zur Fortschrittsprotokolierung und Herausforderungen zum Freischalten neuer Skins, Taunts und weiterer Inhalte. Für Einsteiger gibt es ebenfalls etwas, nämlich Zugang zu einem KI-Assistenten, der ihnen quer durch sämtliche Matches mit Ratschlägen zur Seite steht. Aber im Wesentlichen ist es eine Fortsetzung von Dotas Free-to-play-Philosophie, nach der Monetarisierung optional und nicht spielentscheidend ist.

Grundlegend: Falls euch Dota zu spielen nicht genug ist und ihr zusätzliche, Match-übergreifende Herausforderungen mit Zahlen, Fortschrittsbalken, Sternen, Statistiken, Shards und Punkten wünscht, könnte Dota Plus euer Ding sein. Ihr erlangt dadurch Zugang zu exklusiven und klassischen kosmetischen Items. Die Dota-2-Battle-Pässe, die für einige Monate während kompetitiver Events und Seasons in Betrieb waren, lieferten ähnliche Inhalte. Mit einem Plus-Abo habt ihr sie das ganze Jahr über.

Eine für Neulinge sicher interessante Beigabe sind die Plus-Assistenten, gespeist aus Valves riesigen Dota-Datenbänken (ihren Dotabänken?), die den Spielern Vorschläge zu Helden, Skills und Items erteilen, dazu Tipps und mehr. Das bestehende Builds-System kann den Spielern bereits Skills und Gegenstände empfehlen, aber diese sind festgelegt – der Assistent passt seine Vorschläge dynamisch an.

Ein Abo umfasst kostenlosen Zugang zu den wöchentlichen Battle-Cup-Turnieren, die ansonsten mit einer Startgebühr von 85 Cent zu Buche schlagen. Außerdem erhaltet ihr die saisonalen Map-Themen aus dem Battle-Pass.

Dota Plus kostet 3,35 Euro pro Monat. Es gibt kleine Rabatte, falls ihr das Abo länger laufen lassen möchtet, bis hin zu einer zwölfprozentigen Ersparnis für ein Jahresabo. Die alten Battle-Pässe kosteten zehn Dollar und erschienen zweimal bis dreimal pro Jahr.

Es ist nichts, was ich für mich kaufen würde, selbst wenn ich immer noch jeden Abend Dota spielte, aber gut, in Ordnung. Die Monetarisierung in Dota 2 ist sehr großzügig, anders als in den meisten Free-to-play-MOBAs. Es macht sämtliche Charaktere ohne Extrakosten spielbar und hat keine spielverändernden Progressionssysteme, bei denen man für schnellere Fortschritte bezahlen könnte. Ich vertraue Valve, dass sie die Plus-Vorteile auf Dinge beschränken, die mich nicht weiter stören. Anders als dämliche Taunts oder ablenkende glitzernde Effekte auf kosmetischen Items, die mich auf jeden Fall stören.

Comments

Kommentiere diese Geschichte

You must be registered and logged in to post a comment.