Daedalic schließt die Adaption von Säulen der Erde mit Buch drei ab

Die Säulen der Erde ist ein historischer Roman (einer der echten, mit Seiten aus Papier und allem) voller Intrigen, Mord und Rache. Der Hintergrund ist eine englische Stadt im 12. Jahrhundert mitsamt ihrem fiktiven Plan zur Errichtung einer Kathedrale. Nach der Überführung ins digitale, interaktive Fomat vonseiten Daedalics, Telltales Choose-your-own-Adventure-Spielen nicht unähnlich, hätte ich es zutiefst genossen, da ich jede Episode von Cadfael verschlungen und ein paar der Romane gelesen habe. Leider bin ich zu spät dran für diese Party, jedenfalls einige Minuten.

Ende vergangener Woche erschien der letzte Teil von Daedalics Säulen der Erde und damit der Abschluss der 21 Kapitel umfassenden Adaption von Ken Folletts Roman. Falls ihr nicht schon am Wochenende darin geschmökert habt, ist jetzt die Zeit dafür gekommen.

Das im vergangenen August erschienene erste “Buch“ der Trilogie war für einige Leute überzeugend genug, dass sie sich in die Originallektüre stürzten, um nicht fast ein Jahr auf den Abschluss von Daedalics Adaption warten zu müssen. Obwohl sich das Spiel stark an die Vorlage hält, hat es ein bisschen Spielraum für alternative Wege durch die Geschichte. Nicht ganz so viel, wie man von einem Telltale-Spiel erwarten würde, aber genug für eine etwas abweichende Erzählung.

Säulen der Erde kann nicht über zu wenig Lob von überallher klagen. Vielleicht ist das ein Anzeichen dafür, dass die klassischen Autoren ihren Kollegen in der Spielbranche noch ein oder zwei Dinge beibringen können – auch wenn Daedalic zweifellos über ebenso viel künstlerisches Talent verfügt.

Ihr bekommt das Spiel mitsamt allen Episoden bei Steam und GOG zum Preis von 30 Euro. Wer bereits Buch zwei abgeschlossen hat, sollte lediglich sein Spiel aktualisieren müssen, um die Geschichte nahtlos fortsetzen zu können.

Comments

Kommentiere diese Geschichte

You must be registered and logged in to post a comment.