Der neue Patch für Hunt: Showdown verbessert die Performance

Crytek hat den ersten “Performance-Patch“ für Hunt: Showdown veröffentlicht, mit dem die im Early-Access verfügbare PvPvE-Monsterjagd flüssiger laufen soll, und viele Spieler berichten von deutlichen Verbesserungen. Das sind gute Neuigkeiten, da Hunt laut den Kollegen ein “cleverer kompetitiver Shooter und ein exzellenter Quell aus sich selbst heraus entstehender Geschichten ist. Und Katastrophen. Meist Katastrophen“. Die Bildrate und das Stottern sollten nun behoben sein, auch wenn der Patch nichts ausrichten kann gegen euer stotterndes Geschrei beim Auftauchen eines “M-m-m-monsters“.

Crytek erklärt es in den Patch-Notes von gestern:

“Diese Fixes nehmen sich die schlimmsten Performance-Probleme vor, die gemeldet wurden, mit speziellem Augenmerk hinsichtlich des Stotterns und der Optimierung starker CPU- sowie RAM-Nutzung. Unser Ziel mit diesem Update ist die Verbesserung der allgemeinen Performance für jedermann, bevor wir an weiteren Verbesserungen der Framerate arbeiten. Einige Spieler erleben eine sprunghaft ansteigende Bildrate, andere nur kleinere Steigerungen. Dennoch sollte jeder ein stabileres und stotterfreies Spielerlebnis vorfinden.“

Der Blick auf die Resonanz der Spieler verrät, jupp, ein paar Leute bemerkten große Veränderungen und andere nicht wirklich etwas. Die Performance ist seit dem Early-Access-Start im Februar einer der Hauptkritikpunkte.

Crytek möchte die Performance künftig auch weiterhin verbessern und mehr Support für eigene Anpassungen liefern. Das ist nicht die einzige Baustelle von Hunt – es gibt zum Beispiel Verbindungsprobleme -, aber gut, dass jemand etwas unternimmt. Cryteks vorläufiger Plan sieht einen etwa einjährigen Early-Access-Verbleib vor. Für 30 Euro ist der Shooter bei Steam zu haben.

Comments

Kommentiere diese Geschichte

You must be registered and logged in to post a comment.