Bioware-Boss: Der Verzicht auf Andromeda-DLC war ein “entscheidender Moment“ bei der Neuausrichtung des Studios

Biowares Casey Hudson zufolge war der Verzicht auf Story-DLCs für Mass Effect Andromeda und auf die vielerorts gewünschten Geschichten “ein entscheidender Moment bei der Neuausrichtung von Biowares Aufgabe“, die bis zu Anthem durchdringt. Hudson thematisierte gestern in einem “Studio Update“ betitelten Blog-Posting die Bedeutung der Handlung und ihrer Charaktere. Da ich fast alles, was ich über die Geschichte des Action-RPGs hörte, schon wieder vergessen habe (es spielt auf irgendeinem Planeten und Mechs und Monster kommen darin vor), muss da noch etwas Überzeugungsarbeit folgen.

“Wie ihr wisst, waren wir nicht in der Lage, Story-DLC für Andromeda zu liefern. Für uns war das ebenso frustrierend wie für die Spieler und wir wussten, dass wir für künftige Spiele eine Lösung finden müssen“, sagt Hudson mitsamt der Anmerkung, dass sich viele Fans den fehlenden Quarianer-Handlungsbogen für einen DLC erhofften. (Diese Geschichte ist Stoff für einen anknüpfenden Roman.)

Andromedas Singleplayer-Modus erhielt nach dem Launch lediglich die dringend nötigen Fixes, während die großen Änderungen dem Mehrspielermodus vorbehalten blieben. Diese verstummten selbst dann nicht, als EA das für Andromeda zuständige Spin-off-Studio Bioware Montreal mit einem anderen Studio fusionieren ließ. Es war die finale Entscheidung: kein Singleplayer-DLC für Andromeda.

Hudsons weitere Ausführungen:

“Diese Erfahrung wurde zu einem entscheidenden Moment bei der Neuausrichtung von Biowares Aufgabe. Wir müssen die Spieler mit neuen Erfahrungen und Innovation begeistern, aber auch weiterhin die Wichtigkeit der Welt, Charaktere und Erzählelemente im Blick behalten, die Spieler von uns erwarten. Und unsere Spiele müssen in Hinblick auf neue Geschichten und Erfahrungen gestaltet werden, in einer fortwährenden Beziehung mit Spielern in den Welten, die wir zusammen mit ihnen weiterentwickeln.“

“Mit dieser Stimmung entwickeln wir Anthem – ein Spiel mit einer komplett neuen Welt voller Erzählungen und Charaktere, die ihr zusammen mit Freunden erlebt. Es wird anders sein als alles, was ihr zuvor gespielt habt, doch wenn wir es richtig anstellen, fühlt es sich eindeutig nach Bioware an.“

Die Stellungnahme klingt ein wenig sonderbar, bedenkt man, dass der “entscheidende Moment“ mit ziemlicher Sicherheit daran lag, dass EA die Entwicklung von Download-Inhalten für Andromeda nicht als lohnende Investition einstufte – eine Gefahr, die ebenso über Anthem hängen könnte. Aber hey, man kann schon daraus lernen, nicht zu viel Platz für theoretische Erweiterungen nach dem Launch zu lassen. EA und Bioware haben tröstliche Dinge über Anthem zu sagen, zum Beispiel den Lootbox-Fehler kein zweites Mal begehen zu wollen, auch wenn das bisher nur Lippenbekenntnisse sind.

Anthem selbst ist nach wie vor ein kleines Geheimnis, zu sehen bislang hauptsächlich in einer E3-Demo auf der Bühne – mir blieb weder die eigentliche Handlung noch irgendein Charakter im Gedächtnis. Es hat Sci-Fi-Zeug und eine Menge Schießereien, alles klar? Die nächste E3 findet im Juni statt und sicher wird EA dort weiter über das Spiel reden. Es soll 2019 erscheinen, den Planungen zufolge bis Ende März.

Comments

Kommentiere diese Geschichte

You must be registered and logged in to post a comment.