Die 50 besten Shooter für den PC Die 50 besten Strategiespiele für den PC

Warframes Beasts-of-the-Sanctuary-Update bringt neuen Warframe und einen Survival-Modus

Warframe Khora

Warframe, der Shooter mit den schnittigen Sci-Fi-Stramplern und den haushohen Bestien in den Ebenen von Eidolon, wächst in dieser Woche ein Stück weiter. Digital Extremes stellte das “Beasts of the Sanctuary“ genannte Update vor und meint damit in erster Linie, dass ihr euch gefälligst auf einen teambasierten Survival-Modus freuen sollt. Zusammen mit Bekannten Gegner klatschen, das geht immer. Außerdem enthalten ist Khora, der erste Warframe in diesem nicht mehr taufrischen Jahr 2018.

Zunächst einmal müsst ihr die peitschenschwingende Lady freispielen, und das funktioniert im Sanctuary-Onslaught-Modus. Darin tretet ihr allein oder mit bis zu drei anderen Leuten gegen Gegnerwellen an und schlagt euch durch von einem Portal zum nächsten. Zum Starten der Angelegenheit müsst ihr mit Cephalon Simaris im Sanctuary reden, wie es den offiziellen Anmerkungen zum Update zu entnehmen ist.

Nach dem Zurückschlagen einer Welle öffnet Simaris ein Portal in eine neue Zone, wo das Spielchen in die nächste Runde geht. Und immer so weiter. Im folgenden Entwickler-Stream erhaltet ihr ab etwa Minute 39 einen Einblick, wie das abläuft:

Da es seit einer ganzen Weile der erste komplett neue Modus ist, den Digital Extremes einfügt, bittet das Studio um konstruktives Feedback. Habt ihr ein paar Zeilen übrig, könnt ihr sie an dieser Stelle loswerden.

Am Ende nehmt ihr das ohnehin nur auf euch, weil ihr Khora wollt, den damit verbundenen Warframe. Beschrieben wird sie als “peitschenschwingende Kriegerin mit einem metallenen Kavat“ – das sind Begleiter in Katzengestalt. Dieser hier “verschlingt Gegner in einem Wirbelsturm des Schmerzes“, heißt es. Kurzum: viel Peitscherei und Katzerei. Die komplette Aufarbeitung der neuen Inhalte bekommt ihr von den Leuten, die es wissen müssen: den Entwicklern.

Warframe selbst sonnt sich nach wie vor dort, wo man es aushalten kann, wie es scheint. Steamcharts bescheinigt Höchstwerte zwischen 40.000 und 70.000 gleichzeitigen Spielern und in den Ebenen von Eidolon könnt ihr seit Februar noch größere Monster verprügeln. Gute Zeiten, Tenno, würde ich sagen.

Das Beasts-of-the-Sanctuary-Update soll in dieser Woche für die PC-Version erscheinen. Konsolenspieler müssen sich bis zum Mai gedulden.

verschlagwortet mit , .

Wenn Sie auf unsere Links zu Online-Shops und einen Kauf tätigen, erhalten wir ein paar Cent. Infos dazu finden Sie hier.

Who am I?

Sebastian Thor

Contributor

More by me

Support RPS and get an ad-free site, extra articles, and free stuff! Tell me more