Ab heute lässt sich Assassin’s Creed Origins mit der Animus-Systemsteuerung anpassen

Wollt ihr euer Assassin’s Creed Origins leichter, schwieriger oder eigenartiger, könnt ihr ab heute in der Animus-Systemsteuerung mit diversen Stellschrauben herumspielen. Sie erscheint (wie angekündigt) in Form eines kostenlosen Updates und eröffnet euch eine Reihe von Einstellungen und Optionen zum Herumfuhrwerken, darunter die Anzahl der Tierbegleiter, Hitbox-Größe, Lebenspunkte, das Freischalten aller Skills, NPC-Levelskalierung und mehr. Die Art von Dingen, die einige Spiele unter obskuren Konsoleneingaben und in Config-Dateien vergraben, aber gebündelt in einem Menü sind sie für jedermann bequem zu handhaben.

Die Animus-Systemsteuerung bringt über 70 Optionen mit. Ihr könnt das Spielermodell dahingehend ändern, damit es wie ein anderer Charakter aussieht, das Spiel deutlich leichter oder schwerer machen, Systeme wie NPC-Skalierung anpassen… eine Menge Zeug. Origins ist nicht das einzige Spiel, das uns derlei Einstellungen zugänglich macht, aber selten geschehen diese Dinge in einem offiziellen und einfach nutzbaren Menü.

Die Systemsteuerung erscheint heute kostenlos und ausschließlich für die PC-Version von Assassin’s Creed Origins.

Im archivierten Entwickler-Livestream von gestern seht ihr eine ganze Reihe von Verwendungsmöglichkeiten. Andernfalls könnt ihr das folgende Video anschauen, das euch einen einfachen Überblick verschafft.

Comments

Kommentiere diese Geschichte

You must be registered and logged in to post a comment.