Die Option zur Map-Auswahl in PUBG ist “fast fertig“

Die seit Langem in Aussicht stehende Option zur Kartenauswahl in Playerunknown’s Battlegrounds ist “fast fertig“, sagte Entwickler PUBG Corp heute, auch wenn wir noch ein wenig darauf warten müssen. Wollt ihr eine bestimmte Map überspringen und eine andere spielen, bekommt ihr diese Möglichkeit. Das Studio äußerte Bedenken, dass eine Map-Auswahl die Matchmaking-Zeiten unangenehm erhöhen könnte, aber nachdem sie Millionen von Matches analysierten, scheinen sie zuversichtlich, dass das nicht der Fall ist. Sie zeigen uns sogar einen Entwurf, wie die im Entstehen begriffene Option derzeit aussieht, und jupp, sie wirkt verständlich genug.

Eine Kartenauswahl steht seit der Veröffentlichung der Miramar-Map mit an oberster Stelle der Community-Wünsche. Obwohl sich Miramar seither mit Updates und Überarbeitungen verbesserte, unterschied sich der Spielrhythmus anfangs zu stark – deswegen habe ich nach wie vor lieber Erangel gespielt. Einige Spieler fanden sogar eine Notlösung, um die unliebsame Karte mit dem Löschen der entsprechenden Spieldateien überspringen zu können.

Die offizielle Map-Auswahl ist ein kleines Pop-up-Menü in derselben Ecke, wo ihr auch die Matchmaking-Optionen findet. Anhand eines Thumbnails für jede Karte (falls ihr den Namen vergessen habt) müsst ihr lediglich die gewünschten Karten selektieren und die nicht gewünschten deaktivieren. Sind mehrere Maps aktiviert, trifft das Spiel eine Wahl für euch.

PUBG Corp zufolge waren potenziell höhere Wartezeiten “das beunruhigendste Problem“, während man sich über die Ergänzung einer Map-Auswahl Gedanken machte. Momentan sind sie allerdings nicht der Auffassung, dass daraus Probleme entstehen.

“Wir haben Matches im zweistelligen Millionenbereich analysiert und ordneten die Daten nach Server, Modus und Zeit, um sicherzustellen, dass eine Map-Auswahl das Spiel nicht kaputt macht“, heißt es. “Wir wollten sichergehen, eine Lösung zu finden, die für Spieler in allen Regionen funktioniert, auch in denen mit naturgemäß niedrigerer Server-Bevölkerung.“

Das Spiel mag derzeit nur zwei Maps haben, aber eine kleinere, vier mal vier Kilometer große dritte Karte befindet sich in einer geschlossenen Testphase, und eine acht mal acht Kilometer große Map soll ihr folgen. Vor diesem Hintergrund möchte PUBG Corp eine Auge auf die Auswirkungen der Map-Auswahl halten, “da es problematisch werden könnte, wenn neue Karten hinzukommen“.

Die Option ist nur noch nicht fertig. “Die Arbeit an dem Feature ist fast abgeschlossen“, sagen die Entwickler. “Wir rechnen mit einer Veröffentlichung kurz nach der Implementierung auf den Testservern.“

Ich wünschte, sie würden die Gelegenheit nutzen und die Nebel- sowie Regenvarianten von Erangel zurückbringen. Aus spielerischen und Performance-bezogenen Gründen sind diese nicht so beliebt, aber mir gefiel es, zur Abwechslung weniger sehen und hören zu können. Oder vielleicht ziehen sie eine Version mit dem stets wechselnden Wetter der dritten Map, Codename: Savage, in Betracht. Mir fehlt das Wetter.

Comments

Kommentiere diese Geschichte

You must be registered and logged in to post a comment.