Die 50 besten Shooter für den PC Die 50 besten Strategiespiele für den PC

Din's Legacy ist ein RPG über mutierte Orks, die nicht gerade ihre beste Zeit verleben

Mutationen sind ein in Videospielen selten ausgelotetes Konzept, oder? Ja, The Binding of Isaac und Nuclear Throne sind fantastisch, aber man findet nicht jeden Tag etwas, das die Langzeitauswirkungen auf einen sich physisch verändernden Körper beleuchtet, besonders wenn er sich in eine ungewünschte Richtung entwickelt.

Zum Glück gibt es Din’s Legacy, ein kürzlich angekündigtes Action-Rollenspiel von Soldak Entertainment. Wie es der Name andeutet, handelt es sich um einen Nachfolger zu Din’s Curse, einem RPG mit dynamischem Quest-System aus dem Jahr 2011. Es ist außerdem ein Nachfolger zu Zombasite, in der dieselbe Fantasy-Welt einer Zombie-Apokalypse anheimfällt. Weitere Details folgen unterhalb, aber lasst mich vorwegnehmen: Die Zeit war den Orks gegenüber nicht gerade gütig.

Zunächst einmal solltet ihr über die Ork-Spaltung Bescheid wissen. Diese erfolgte in irgendeinem für Zombasite veröffentlichen DLC: “Während der Ork-Spaltung wurde ihre komplette Rasse gewaltsam in Dark Orcs, Zombielords und die Mutierten gespalten. Die Mutierten sind verdorben mit Ork-Blut, einem Zombie-Parasiten und nekromantischer Magie“.

Das klingt schon unangenehm genug, auch ohne sich Gedanken darüber machen zu müssen, wegen einer instabilen Physiologie verurteilt zu werden. Was in der Tat ihr größtes Problem sein könnte: “Die Leute misstrauen ihnen deswegen ernsthaft und fürchten sie sogar. Dass sie mit der Zeit langsam mutieren, macht die Sache noch schlimmer. Wer würde dir vertrauen, wenn dir über Nacht Hörner wachsen?“.

Hier die Features, wie sie auf Soldaks Webseite zu lesen sind:

  • Erlebt, wie euer Charakter mit der Zeit auf die gute und schlechte Art mutiert
  • Steuert die Entwicklung des Charakters (Skills wählen/verbessern, ungewollte Mutationen unterdrücken etc.)
  • Nutzt Mutationspunkte, um euren Charakter in Richtung einer anderen Charakter- oder Unterklasse zu entwickeln
  • Einzigartige Welt bei jedem Spieldurchlauf, mit verschiedenem Szenario, anderen Siegbedingungen, Arealen, Monstern, Items und Quests
  • Erkundet eine dynamische, lebendige und sich verändernde Welt
  • Eure Entscheidungen wirken sich tatsächlich auf das Spiel aus
  • Koop-Multiplayer für Abenteuer mit Freunden

Die Punkte ohne Mutationsbezug finden sich auch in Din’s Curse wieder, was faszinierend klingt, aber ich kann mich nicht zu einem 2011 erschienenen Spiel durchringen, das mich zu sehr an Runescapes Charaktergestaltung erinnert.

Und falls sich jemand wundert, wer dieser Din ist: Er ist ein “betrügerischer Gott“, der fasziniert ist von den Mutierten, ihren “chaotischen Veränderungen und dem brennenden Verlangen, sich in der Welt zu beweisen“. Deswegen holt er ihre Freiwilligen zurück von den Toten, solange sie versuchen, “die Welt zu retten, wohin Din sie auch immer entsendet“. Üblicherweise bin ich dankbar für Spiele, die bei solchen videospieligen und nicht wirklich Sinn ergebenden Mechaniken abwinken (oder sie komplett ignorieren). Aber es ist zu würdigen, wenn Zeug wie dieses angemessen in die Geschichte eingebettet wird.

Die Entwickler planen “eine Art Early-Access in naher Zukunft“ und möchten die Vollversion von Din’s Legacy Ende 2018 veröffentlichen.

verschlagwortet mit , , , , .

Wenn Sie auf unsere Links zu Online-Shops und einen Kauf tätigen, erhalten wir ein paar Cent. Infos dazu finden Sie hier.

Who am I?

RPS UK

Contributor

More by me

Support RPS and get an ad-free site, extra articles, and free stuff! Tell me more