Blizzard startet mit Brigitte die zehnte Ranglistensaison, Rialto-Map morgen

Overwatch Brigitte

Blizzard hat die zehnte Ranglistensaison in Overwatch gestartet und dafür schwedische Verstärkung der zauberhaften Sorte eingeladen: Brigitte, die 27. Heldin im Aufgebot, ebenso robust abgeschirmt wie schlagkräftig, wenn es drauf ankommt. Sie ist schon seit mehr als einem Monat in den normalen Modi spielbar, aber erst jetzt gesteht Blizzard ihr die Teilnahme am richtig fetten Business zu. Was die neue Rialto-Map angeht: Sie erscheint morgen, allerdings noch nicht in der Rangliste.

Falls ihr die im März erschienene Brigitte bislang nicht ausprobiert habt, ist das ein ziemliches Versäumnis. Als eine Art Miniaturversion von Reinhardt (und seine Patentochter… fragt nicht) ist ihr Energieschild kleiner und mit weniger Lebenspunkten bepackt, doch dafür schwingt sie einen Flegel und kann ihre Teamkameraden heilen oder mit mehr Rüstung stärken. Die Statistik verrät, dass ich bisher zwei Stunden mit ihr spielte, was keine schlechte Bilanz nach eineinhalb Monaten ist. Ana und Moira bringen es zusammen nicht mal auf die Hälfte, aber die wissen schon, warum…

Die in Venedig niedergelassene “Rialto“-Map, die mit dem vorgestern beendeten PvE-Event “Vergeltung“ ins Spiel kam, bleibt dort auch, allerdings vorerst in den normalen Modi. Nach einem Abstecher auf die Testserver erscheint sie am morgigen 3. Mai, wird jedoch erst mit einem kommenden Patch für die Rotation in der Rangliste fit gemacht. “Das verschafft der Community mehr Zeit, die neue Karte zu erlernen“, schreiben die Entwickler.

Habt ihr stattdessen einen Narren am zeitbegrenzten Kompetitive-Eliminierung-Modus gefressen, guten Appetit, er bleibt etwas länger bestehen. Blizzard informiert darüber, dass die kurze 6-vs-6-Saison am 8. Mai um 2 Uhr morgens zu Ende geht. Wollt ihr noch ein paar Matches absolvieren und euch pro Runde an nur ein trauriges, vergängliches Leben klammern, dann gutes Gelingen. Teilnehmer erhalten Icons, Sprays und ähnlichen Trödel, nachdem die Elimination-Saison vorüber ist.

Und die Helden entwickeln sich munter weiter. Kürzlich ließ Blizzard wissen, dass die in kompetitiven Matches meist mit Verachtung gestrafte Symmetra eine massive Überarbeitung erfährt. Ebenso massiv wie ihre neue Energiebarriere von “unendlicher Größe“ oder die Geschütztürme, die Raketen verschießen und Angreifer noch mehr verlangsamen sollen. Hoffen wir, dass sie damit wieder den Anschluss findet.

Comments

Kommentiere diese Geschichte

You must be registered and logged in to post a comment.