Steam unterstützt nun Nintendos Switch-Pro-Controller

Einer der größten Vorteile eines Gaming-PCs ist die schiere Auswahl an Eingabegeräten, wobei der Besitz eines verlässlichen, weithin unterstützten Gamepads wirklich Zeit und Nerven spart. Mein derzeitiges Modell ist der Xbox-One-Controller, aber am Horizont zeichnet sich Konkurrenz ab. Ihr müsst euch für die neueste Steam-Beta anmelden, um ihn nutzen zu können: Nintendos Switch-Controller, der nun von Steam unterstützt wird, mitsamt der bemerkenswert nützlichen Neig- und Kippfunktion.

Hört auf, da hinten zu lachen. Jeder, der Splatoon in einem auch nur pseudo-kompetitiven Umfeld gespielt hat, kann bestätigen, dass das Spiel mit der Gyro-Funktion zu Hochform aufläuft – das Video unterhalb ist der beste Beweis. Der Analogstick übernimmt das allgemeine Zielen und in der richtigen Konfiguration gelingt euch ein Präzisionsschuss, indem ihr einfach den Controller ein wenig kippt. Es ist nicht nur effektiv, sondern obendrein bemerkenswert befriedigend und belohnend für ruhige Hände, wie es andere Geräte nicht schaffen. Außerdem ist es weitaus intuitiver für Leute, die sich mit dem analogen Zielen schwertun und öfter über die Ziele hinausschießen.

Insgesamt ist der Switch-Pro-Controller ähnlich wie das Xbox-One-Design, nur mit ein paar Extrafunktionen, einer etwas anderen Digipad-Gestaltung und den Vorteilen des Zielens per Neig- und Kippbewegung. Er hat außerdem eine weichere, feiner abgestufte Vibrationsunterstützung, auch wenn die meisten PC-Spiele nichts damit anzufangen wissen. Hoffentlich fühlen sich einige Indie-Entwickler hier in der Verantwortung und unterstützten die Funktion, aber derzeit sollte wenigstens die normale XInput-Vibration ihren Dienst verrichten.

All das ist in die Steam-Input-Nutzeroberfläche integriert. Ihr könnt nicht nur die offiziellen Valve-Controller-Profile nutzen, sondern eigene erstellen und sie mit anderen Usern je nach Spiel teilen. Es wird interessant zu sehen sein, was sich die Leute einfallen lassen. Die Switch-Version von Doom 2016 hat eine sehr fein abgestufte Gyro-Zielfunktion, daher wäre es nett, würden die Spieler dies als grundlegendes Shooter-Template zurate ziehen.

Wer hier einsteigen möchte, ohne eine Nintendo Switch zu besitzen, seid gewarnt: Der Switch-Pro-Controller ist mit 60 Euro recht kostspielig und einer der teuersten Controller, die man finden kann. Wenigstens hat er den Vorteil Nintendo-gegebener Produktionsqualität.

Comments

Kommentiere diese Geschichte

You must be registered and logged in to post a comment.