Im Taktik-RPG Iron Danger dreht sich alles um Zeitmanipulation

Nach einer völlig neuen Generation Infinity-Engine-inspirierter Rollenspiele (wie Pillars of Eternity) sind wir mit dem Echtzeit-mit-Pause-Kampfsystem vertraut. Das kommende Taktik-RPG Iron Danger geht noch einen Schritt weiter… oder zurück, je nachdem, wie ihr es betrachten möchtet. Wie klingt die Möglichkeit, die Zeit zurückzuspulen und damit alle begangenen Fehler rückgängig zu machen?

In einer auf finnischer Mythologie basierenden Welt (besonders mit Blick auf das im 19. Jahrhundert erschienene Epos Kalevala) versetzt euch das Spiel in die Rolle von Kipuna, einer normalen jungen Frau. Irgendwie schafft sie es, über eine alte Macht zu stolpern, die ihr die Kontrolle über Zeit und Tod verleiht. Was natürlich die Aufmerksamkeit anderer Fraktionen erregt, die so etwas ebenfalls gern in den Fingern hätten. Hier beginnt ein magisches Katz-und-Maus-Spiel quer durch das Land, bei dem ihr fast immer zahlenmäßig unterlegen seid, aber nie in Zeitnot geratet. Es folgt ein wenig frühes (und offensichtlich nicht optimiertes) Pre-Alpha-Material.

Kipuna ist während der Reise nicht komplett auf sich allein gestellt. Im Trailer tut sie sich mit einem riesigen Axtschwinger zusammen und ein dritter spielbarer Charakter befindet sich in Arbeit, aber das Hauptaugenmerk liegt auf der Zeitmanipulation. Auf dem Papier klingt das nach einem großartigen Konzept, doch die Spielgestaltung muss sehr clever erfolgen, damit es voll zur Geltung kommt.

Seltsamerweise könnte es sich bei Iron Danger um umgearbeitetes Material auf Filmgrundlage handeln. Während das oberhalb im Trailer zu sehende Spiel ziemlich Schwert-und-Magie-artig anmutet, enthält ein Proof-of-Concept-Trailer für einen Film desselben Namens WW2-Waffen und riesige Mecha-Bären. Der Link zur Iron-Danger-Seite in der Trailer-Beschreibung führt nun zur Seite des Spiels, wenngleich eine Reihe mit Comic-Auskopplungen geplant ist.

Momentan existiert noch kein Release-Datum, aber das erste Kapitel der Comicserie soll in diesem Jahr erscheinen. Zwischenzeitlich könnt ihr die Entwicklung auf der offiziellen Seite verfolgen (und euch dort für einen Newsletter anmelden) oder via Twitter.

Comments

Kommentiere diese Geschichte

You must be registered and logged in to post a comment.