Die Remaster der klassischen Bard’s-Tale-Trilogie sind wieder in der Spur – und sehen reizend aus

Bards Tale Remake 2

InXile Entertainment entwickelt derzeit The Bard’s Tale 4 zu Ende, weil es das ist, wozu sich InXile anscheinend berufen fühlt: an die Nostalgie und “gute alte Zeit“ appellieren, egal ob mit Torment, Wasteland oder dem ollen Barden und seinen Abenteuern in und unter Skara Brae. Während Teil vier im Laufe dieses Jahres erscheinen soll, lobte das kalifornische Studio auch eine Neuveröffentlichung der klassischen drei Bard’s-Tale-Spiele aus, unter anderem als Belohnung für alle BT4-Backer, die mehr als 20 Dollar für den Crowdfunding-Pott übrig hatten. Nach einigen Schwierigkeiten und einem Entwicklerwechsel sehen wir heute, wie schön sich die ursprüngliche Trilogie mit einer entsprechenden Behandlung herausputzen kann.

In einem neuen Kickstarter-Update und in munterer Frage-Antwort-Manier plaudern die Entwickler über die Inhalte von Bard’s Tale 4, mitsamt Größenangaben und Einschätzungen zum Spielumfang. In aller Kürze: Das Spiel hat “25 Dungeons oder Dungeon-artige Gebiete“, zusammenhängend in einer frei begehbaren Welt, die ihr erst entdecken müsst, bevor ihr optionale Schnellreisepunkte freischaltet. Etwa ein Drittel der Monster basiert auf denen aus der Originaltrilogie, darunter auch Bosse, während die neuen Kreaturen hauptsächlich von schottischen Volkssagen inspiriert sind.

Die maximale Party-Größe liegt bei sechs Charakteren, wobei das Spiel zusätzliche Plätze für beschworene Kreaturen reserviert (etwa 6+2, 4+4 oder 5+3). Sämtliche Dialoge sind vertont, wie es das Studio auch bei Wasteland 3 handhabt.

Mindestens ebenso interessant ist folgendes Bild der remasterten Trilogie, das alles Wichtige in Gegenüberstellung zusammenfasst (die linken Abbildungen stammen aus der Amiga-Version des ersten Teils):

Bards Tale Remake 1

Mit dem ursprünglich für die Neuauflagen zuständigen Studio Olde Sküül (unter anderem mit der damaligen Bard’s-Tale-3-Programmiererin bzw. -Designerin Rebecca Heineman) klappte es nicht so ganz, schreibt InXile. Als Ersatz springen nun die Krome Studios (Star Wars: The Clone Wars – Republic Heroes, Barbie Beach Vacation!!!) ein und das Ergebnis kann sich bisher mehr als nur sehen lassen. Hier ein paar weitere Abbildungen mit Vorher-nachher-Vergleich:

Bards Tale Remake 2

Bards Tale Remake 3

Bards Tale Remake 4

Kromes Ziel ist eine hochauflösende Neuaufbereitung der bestehenden Inhalte, ohne gegen den Originalstil zu verstoßen. Das Ganze erinnert an die fantastischen Remakes von Monkey Island 1 und 2, wenngleich noch unklar ist, ob man auch hier auf Tastendruck zwischen Alt und Neu umschalten kann. Die Arbeiten erschöpfen sich übrigens nicht im technischen oder gestalterischen Rahmen. Hinzu kommen neue Sounds für Angriffe oder Zaubersprüche und Modernisierungen wie Automap oder Pop-ups mit Tooltips.

Oh, und die Figuren sind natürlich animiert:

Es ist schön, dass ein alter Knochen wie Bard’s Tale eine solche Chance bekommt, zumal die Originale heute nur noch schwer zu ertragen sind, rosa Brille hin oder her. Mit behutsamen Modernisierungen (und ohne dem Spiel die Zähne zu ziehen) kann eine neue Generation so vielleicht nachempfinden, welche Bedeutung Michael Cranfords Abenteuer Mitte der Achtziger hatte.

Die Neuauflage des ersten Teils soll im Sommer fertig sein, heißt es. The Bard’s Tale 4: Barrows Deep, so der vollständige Titel, könnt ihr bis dahin auf den nagelneuen Store-Seiten bei GOG und Steam im Blick behalten.

Bards Tale Remake 5

1 Kommentare

  1. GrumpyElk sagt:

    Wow. Bards Tale. Ich erinner mich an einen Haufen kariertes Din A4 Papier mit dem ich, Schritt für Schritt, Dungeon um Dungeon nachgezeichnet habe. Und natürlich trotzdem verirrt. Weil in den Tiefen der Keller Teleporter waren, die einen in unterschiedliche Richtungen wirbeln ohne dass man es merkt.

    Und einmal zu neugierig … Ei was ist wohl hinter der Tür? Die Warnung sicher nicht so ernst gemeint? … wurde die gesamte Truppe gefangen und eingefroren und ich hätte nach vielen Stunden, Stunden, Stunden und mehr STUNDEN eine neue Mannschaft hochleveln müssen um die alte Garde zu befreien.

    Das Spiel war einfach Hardcore. Duchgespielt hab ich es nie.

Kommentiere diese Geschichte

You must be registered and logged in to post a comment.