Project Zomboid fügt Autos hinzu und überarbeitet dafür das komplette Spiel

Project Zomboid von The Indie Stone verweilte bereits im Early-Access, als Early-Access noch gar kein Thema war. Die ambitionierte Zombie-Survival-Sandbox ist seit Jahren stetig im Wachsen begriffen und gestern erschien eines der bislang größten und wichtigsten Updates. Build 39 bestückt die Zombokalypse zum ersten Mal mit Fahrzeugen. Auf dem Papier mag das nicht allzu großartig klingen, aber das komplette Spiel wurde für das Zusammenwirken mit ihnen überarbeitet.

Die Autos selbst sind ein recht eindrucksvolles Stück Design und simulieren im angemessenen Rahmen nahezu jeden daran hängenden Aspekt. Sind die Scheiben hochgekurbelt? Besserer Zombie-Schutz, aber ihr könnt sie auch einschlagen und einen Kurzschlussversuch wagen. Ihr findet die Schlüssel in Häusern, bei den Leichen nahe der Fahrzeuge oder an anderen Orten. Ihr müsst Benzin beschaffen, Reparaturen durchführen, und mit dem “Mechanic“-Skill lässt sich fast jede Komponente ausbauen.

Unterwegs fummelt ihr am Radio herum, verriegelt die Türen, aktiviert die Scheinwerfer, reguliert die Heizung und so ziemlich alles, was man in einem großen Radialmenü erwarten würde. Die Fahrzeugschäden erfolgen ebenfalls in feinerer Abstufung und ihr könnt prozedural generierte Unfallstellen entdecken – eine großartige Quelle für Ersatzteile. Das Fahren beeinflusst die Spieldynamik und in Hinblick darauf wurde das komplette Spiel überarbeitet.

Die Änderungen im Update sind zahlreich. Die Weltkarte ist deutlich gewachsen, mit ausgedehntem Farmland, offenen Straßen, Zeltplätzen und verschiedenen anderen Locations. Entsprechende Anpassungen der Engine erlauben das Streamen merklich größerer Umgebungen. Die kompletten Patch-Notes sind enorm. Weiterhin wurde das Mod-Scripting-System verbessert, neue Bauten ermöglichen das Parken von Fahrzeugen, und der Radiofrequenzbereich geht mitsamt der Map in die Breite.

Die einzige in den Patch-Notes fehlende Angabe betrifft die Fahrtüchtigkeit von NPCs – ich bezweifle es, würde es aber gern in späteren Versionen sehen. Es ist herzerfrischend, dass Project Zomboid nach wie vor in Bewegung ist, von den Fans ebenso unterstützt wie von den Entwicklern. Bedenkt man die Größe des Updates, hoffe ich fast, dass dieses Spiel ewig im Early-Access bleibt. Stellt euch nur vor, wie viel Zeug sie im Jahr 2020 implementiert haben werden!

Project Zomboid ist bei Steam, Humble und GOG für 14 Euro erhältlich. Die Steam-Version hat außerdem eine Workshop-Anbindung, die das Modding erheblich erleichtert.

Comments

Kommentiere diese Geschichte

You must be registered and logged in to post a comment.