Dieser großartige Twitter-Account sammelt Safe-Rooms aus Spielen

Ein neuer Account bei Twitter sammelt sämtliche Speicherräume, Basen, Shops, Ruhezonen und andere “Safe-Rooms“ aus Videospielen (nun ja, halbwegs sichere). The Safe Room ist fast selbst eine Sicherheitszone, ein angenehmer Moment auf dieser Bestrafung von Webseite. In wessen Ohren klingt nicht die beruhigende Shop-Musik aus Resident Evil 4, wenn man das Bild dazu sieht? Was ist mit dem Feuerbandschrein und seiner Ruhefunktion als gemütliche Herberge? Die Auswahl trifft Dillon Rogers, der momentan an der prozedural generierten Immersive-Sim Gloomwood arbeitet.

Das Format ist schlicht: ein Ort, ein Spiel, ein Entwickler, ein Jahr und ein Bild oder zwei. Schön, wenn etwas so einfach abläuft. Und schön, wenn Accounts oder Bots etwas so Kleines und Unterhaltsames in die ernsten Twitter-Feeds spülen (selbst wenn es um furchtbare Videospielerotik geht). Hier eine Auswahl.

Versüßen euch

diese Bilder

nicht

auch

den Tag?

Viele der gewählten Räume stammen aus Survival-Horrorspielen – Orte, an denen ein Moment der Sicherheit ganz besonders willkommen ist. Und nicht alle davon sind übermäßig geschützt. In einige wird eingebrochen, andere werden heimgesucht oder… sagen wir, die Momente wären nicht so wirksam, würde diese Räume vorher kein Gefühl von Sicherheit umgeben.

Rogers startete im Mai mit The Safe Room. Alle paar Tage postet er einen neuen Raum und macht damit hoffentlich noch lange weiter. Hier könnt ihr ihm folgen.

Comments

Kommentiere diese Geschichte

You must be registered and logged in to post a comment.