Die 50 besten Shooter für den PC Die 50 besten Strategiespiele für den PC

World of Warcraft Classic macht gute Fortschritte, sagt Blizzard

Seit einiger Zeit arbeitet Blizzard an World-of-Warcraft-Servern, auf denen die klassische Version laufen soll, aus einer Zeit vor all den im Laufe der Jahre erschienenen Updates. Eine ambitionierte Entscheidung, bei der es nicht nur um den Neustart irgendeiner frühen Version geht, sondern um das Perfektionieren und Aktualisieren eines sehr spezifischen Spielteils – der mit Hardware aus dem Jahr 2018 zusammenarbeiten und die Spieler genauso in Beschlag nehmen soll, wie es die aktuellste Version tut. Inzwischen haben wir ein Update von den Entwicklern, wie die Classic-Restaurierung bzw. Anti-Erweiterung vorankommt.

Dank der Ankündigung auf der Blizzard-Seite wissen wir, welche WoW-Version das Classic-Team als Grundlage auserkoren hat:

“Die erste – und wichtigste – Entscheidung, die wir treffen mussten, war jene, auf welche Version des Spiels wir uns konzentrieren würden. Wie viele von euch angemerkt haben, dauerte die klassische Phase des Spiels zwei Jahre und wurde von vielen Änderungen begleitet. Während dieser Zeit wurden Schlachtfelder eingeführt und viele unvergessliche Dungeons und Schlachtzüge fanden in eigenen Updates den Weg ins Spiel. Nach sorgfältigen Überlegungen haben wir Patch 1.12: Trommeln des Krieges als Grundlage ausgewählt, weil diese Version die vollständigste aller klassischen Spielerfahrungen darstellt.“

Das Team schrieb einen Teil des Originalcodes neu und führt seitdem rigorose Tests durch. Bei denen stieß man auf Probleme mit modernen Grafikkarten, dem Anmeldungssystem und den im Laufe der bisherigen WoW-Lebensspanne weiterentwickelten Anti-Cheat-Maßnahmen. Ohne die vielen Millionen Teststunden zu opfern, die Blizzard in den vergangenen 13 Jahren in das Spiel investierte, haben sie einen Weg gefunden, den ursprünglichen Code in den modernen Code zu implementieren. Das ermöglicht eine funktionierende Version, die bereits ein paar wichtige Prototypen durchlief.

Im offiziellen Posting gibt es weitere Beispiele für den Umbau, aber wieso all das?

Nun, die im Laufe der Jahre vorgenommenen Änderungen an WoW gefallen nicht jedem. Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass das Spiel massenkompatibler wurde und mehr als nur ein wenig Biss verlor:

“Das moderne WoW ist deutlich wohlwollender, gestraffter und fühlt sich weniger wie ein wilder, gefährlicher Ort an. In einem halsbrecherischen Tempo peitscht es neue Spieler durch die ursprünglichen Gebiete, damit sie leveln und für die neuen Teile gerüstet sind, und einige dieser ursprünglichen Lande sind nun merklich verändert – oder schlichtweg verschwunden. Eine Menge Sehnsucht nach dem Gewesenen gründet auf Nostalgie, schmachtend nach den alten Zeiten und den Personen, die wir damals waren, aber dieses wildere WoW war auf seine Art auch interessanter.“

verschlagwortet mit , , .

Wenn Sie auf unsere Links zu Online-Shops und einen Kauf tätigen, erhalten wir ein paar Cent. Infos dazu finden Sie hier.

Who am I?

RPS UK

Contributor

More by me

Support RPS and get an ad-free site, extra articles, and free stuff! Tell me more