Vampyrs erster Patch behebt ein paar amüsante Bugs

Auch wenn keine Flickerei der Welt (zumindest unterhalb der Überarbeitungen, die Final Fantasy 15 vornahm) den unbeholfenen letzten Akt zurechtrücken kann, erhielt das ebenso makelbehaftete wie faszinierende Gothic-RPG Vampyr in dieser Woche seinen ersten Patch. Er nimmt sich ein paar kleinere Bugs vor und verfeinert die Bedienung per Maus und Tastatur, unter anderem mit einer besseren Funktion zum Anvisieren. Dennoch ist es ein bisschen traurig, dass einige der weniger spielbedrohenden (und Youtube-Highlight-geeigneten) Bugs gefixt sind. Sie waren wirklich sehr unterhaltsam.

Die Quality-of-Life-Verbesserungen sind das Beste von allem. Die richtige Person in einem Kampf zu treffen, das dürfte nun bequemer vonstattengehen, da ihr die Ziele mit dem Mausrad wechseln könnt – auch wenn einige Spieler berichten, dass das noch etwas unruhig abläuft. Wollt ihr einfach nur durch die Straßen schlendern, könnt ihr das Laufen als durchgängige Aktion mit einem Tastendruck definieren oder die entsprechende Taste gedrückt halten. Maus- und Keyboard-Nutzer sollten außerdem nicht länger auf der Inventarseite hängen bleiben. Das sind gute Änderungen für alle Leute ohne Gamepad.

Und trotzdem hätten wir auf einige Fixes verzichten können. Beispielsweise wird aus einer amüsanten, sehr einseitig geführten Konversation nun ein richtiger Dialog:

Während einer Zwischensequenz mit Dorothy und Darius wird Dorothy nun ordnungsgemäß dargestellt. Ein neuer Spieldurchlauf ist dafür erforderlich.

Die Verbindlichkeit dieses Mannes gegenüber einem Stuhl wurde erheblich reduziert:

Behebt einen Fehler, bei dem Sean Hampton in einem Stuhl hängen bleibt, wenn man während bestimmter Dialoge erneut lädt.

Außerdem eilt das Spiel nicht mehr vor sich selbst davon und erinnert sich korrekt daran, welchen Teil der Geschichte es gerade erzählt:

Behebt einen Fehler, bei dem Spoiler-Charaktere an der falschen Stelle spawnen.

Falls ihr aus irgendeinem Grund darauf besteht, Vampyr auf einem integrierten Intel-HD-Graphics-530-Chip laufen zu lassen: Dontnod hat erkannt, wieso das Spiel bei euch abstürzt. In den Patch-Notes liefern sie eine Übergangslösung, auch wenn das ein wenig mehr Arbeit umfasst, als das Spiel per Auto-Update auf den neuesten Stand zu bringen.

Das waren ein paar unmittelbar nötige Fehlerbehebungen. Dontnod verspricht weitere und umfangreichere Patches für die kommenden Monate. Hoffentlich schließt das Pläne mit ein, auch die größeren Macken in Vampyrs Design anzupacken.

Comments

Kommentiere diese Geschichte

You must be registered and logged in to post a comment.