Dead Air ist STALKERs bisher beste eigenständige Mega-Mod

Da STALKER 2 noch Jahre entfernt ist, hier ein Gelage aus verstrahlter Erkundung und Plündertouren für die Zwischenzeit. Dead Air ist eine eigenständige Mega-Mod (kein Kauf nötig) für die trostlose FPS-Sandbox-Serie STALKER. Auf Grundlage der von Fans aktualisierten OpenXRay-Engine und Call of Chernobyls massiver Weltkarte liefert es eine kompromisslose, aber zugängliche Survival-Sandbox, die besser aussieht und läuft als jede vergleichbar große STALKER-Mod da draußen.

Ich könnte ewig von all den beeindruckenden Dingen reden, die Dead Air auf dem Kasten hat, doch der Youtube-Kanal AI’s Gaming hat schon nahezu alles gesagt, was ich wollte. Schaut in das Mod-Review unterhalb hinein und ihr habt eine solide Vorstellung, ob Dead Air in euer Raster fällt. Hängt euch nicht zu sehr an der Schwierigkeit auf: Anders als die berüchtigt grausame MISERY-Mod beginnt Dead Air relativ sanft. Es gibt außerdem Optionen zur Verbesserung der Missionsbelohnungen, der Beutequalität und des Zustands gefundener Waffen, falls ihr lästiges Grinden nach Ressourcen umgehen wollt.

Der einzige Nachteil an der Mod: Die Hauptsprache ist Russisch und obwohl kürzlich ein Patch mitsamt englischer Übersetzung erschien, ist diese noch nicht hundertprozentig fertig. Das Spielen ist kein Problem, aber gelegentlich stolpert ihr über russische Item-Beschreibungen. Dennoch gibt es wenig gegen die Mod zu sagen und sie entwickelt ihre eigene Community, während ein kleiner Teil der Mods anderer STALKER-Projekte von den Fans bereits dafür konvertiert wird – einige findet ihr hier.

Ein paar Tipps für Einsteiger: Ohne Rüstung tun die Kugeln RICHTIG WEH. Schwingt ein Messer, um den Mutanten Fleisch/Innereien zu entnehmen. Zum Essenkochen mithilfe eines Kochsets müsst ihr neben einem entzündeten Lagerfeuer stehen. Nehmt bei der Charaktererstellung das “Additional Weapon Set“ und ihr erhaltet früh Zugriff auf ein Sturmgewehr. Kauft beim Händler sofort einen Camping-Rucksack oder ihr könnt keine Beute schleppen. Oh, und fummelt nicht nervös am Schalter für den Feuermodus herum, bis ihr ihn kaputt macht, wie es mir passierte. Allein durch die Tatsache, dass das möglich ist, fühle ich mich von Dead Air gleichermaßen angegriffen und ernst genommen.

Ihr findet den Download hier in der Mod-DB. Er wiegt etwas über 5 GB und entpackt um die 12 GB. Wichtig: Ihr braucht auch die englischen Übersetzungsdateien, wenn ihr nicht gerade fließendes Russisch beherrscht. Entpackt die Übersetzung einfach in den Dead-Air-Ordner und wählt Englisch als Sprache im spielinternen Menü aus.

Comments

Kommentiere diese Geschichte

You must be registered and logged in to post a comment.