Gone Vroom ist Gone Home… abgesehen davon, dass ihr ein Auto spielt

Zeit für einen weiteren großartigen Ludum-Dare-41-Beitrag. Wer sich nicht erinnert: Das Thema war die Vermischung zweier Genres, die nicht miteinander kompatibel sein sollten. Jon Remedios brachte das zu einem bizarren Abschluss: Das Walking-Simulator-Genre braucht einen guten Driving-Simulator, der an sich keine herkömmliche Rennsimulation beschreibt, sondern einen Walking-Simulator, in dem man ein Fahrzeug steuert. Falls das in euren Ohren nach einer nicht funktionierenden Angelegenheit klingt, nun, dann habt ihr recht. Besonders wenn das Auto gezwungen ist, sein Leben gefangen in den vier Wänden des dörflichen Greenbriar-Familiensitzes in Oregon zuzubringen. Ja, das ist korrekt. Es ist Gone Home, nur dass ihr ein Auto seid. Willkommen in Gone Vroom.

Jon und seine Frau haben die Sprachaufnahmen dafür selbst durchgeführt. “Ja, ich habe Geld in die Entwicklung investiert“, prahlt er auf der Seite des Spiels. Ihm hat offenbar niemand ans Herz gelegt, sich ein wenig zurückzuhalten.

“What in the world lol“ – Steve Gaynor, einer der Gone-Home-Schöpfer.

Ihr könnt Gone Vroom herunterladen und seinem emotionalen Geheimnis kostenlos auf den Grund gehen. Ihr findet das Spiel genau hier.

Falls ihr keine Zeit habt, empfiehlt sich wenigstens das folgende Let’s-Play-Video:

Erinnern wir uns außerdem daran, dass DORKLY das Spiel kürzlich mit einer Schusswaffe auf Vordermann brachte. Gun Home war die definitive Ausgestaltung von Steve Gaynors Vision… jedenfalls bis jetzt.

Comments

Kommentiere diese Geschichte

You must be registered and logged in to post a comment.