Gladiabots ist ein Spiel über Roboterprogrammierung und erscheint nächsten Monat

Trotz aller Bemühungen habe ich die Programmierfähigkeiten einer Steckrübe, was mich nicht davon abhielt, jedes bislang erschienene Spiel mit Roboterprogrammierung auszuprobieren. Gladiabots ist das neueste in diesem beschaulichen, unterschätzten Genre problemlösender Strategiespiele. Es gibt euch eine kleine Mech-Gruppe, ein Schlacht- bzw. Sportfeld und die Aufgabe, ihre Hirne mit einer visuellen, einem Flussdiagramm ähnlichen Sprache zu programmieren, damit sie den Job zu Ende bringen können. Im Jahr 2016 tauchte es als Prototyp auf, aber inzwischen hat es sich zu einem vollwertigen kommerziellen Spiel entwickelt und erscheint am 9. August in Steams Early-Access.

Dank einer Preview-Version von Entwickler GFX47 (einst Amplitude Studios) lässt sich festhalten, dass Gladiabots selbst dann mit seinem farblich codierten Flussdiagramm-KI-System zugänglich ist, wenn euer Hirn beim kleinsten Luftzug C++ durchsuppt. Eure Bots folgen den Anweisungen, die auf dem Diagramm von links nach rechts fliegen; sollen sie eine Aktion gegenüber den anderen priorisieren, zieht diesen Ast einfach weiter nach links. Es ist schlicht und mausbasiert, aber man fühlt sich wie eine Art Cyberpunk-Robomeister.

Die Solokampagne dient auch als erweitertes Tutorial und lehrt euch alles, von den Grundlagen (wie tragen eure Roboter Dinge von A nach B) bis zu komplexeren taktischen Routinen, etwa Rückzug, wenn der Schaden an den Schilden zu hoch ist, oder das Halten der Ziele in optimaler Feuerreichweite. Das Herz des Spiels ist ein sportartiges Szenario, das ihr durch Gewalt gewinnt oder durchs Punkten beim Befördern der Bälle in ein Tor.

Das Hauptaugenmerk scheint dem Multiplayer-Modus zu gelten, komplett mit Ranked-Anbindung und in asynchroner Ausfertigung. Sobald jemand seine Gruppe mit Sportbots auf den Server geladen hat, können die Leute sie herausfordern, selbst wenn der Ersteller nicht online ist, ähnlich wie das System in Gratuitous Space Battles. Es gibt außerdem Cross-Plattform-Multiplayer, damit Mobile- und PC-Spieler gemeinsam gegeneinander antreten können.

Gladiabots erscheint am 9. August bei Steam, aber ihr könnt es für 15 Dollar auch bei Itch kaufen, wo es ohnehin einen Steam-Key gibt, sobald diese verfügbar sind.

Comments

Kommentiere diese Geschichte

You must be registered and logged in to post a comment.