Die 50 besten Shooter für den PC Die 50 besten Strategiespiele für den PC

Nintendos Anwälte drehen Pokemon-Fanspiel-Editor die Luft ab

Nintendo-Nachrichten gibt es im PC-Bereich nicht besonders oft, und wenn, dann sind es meist negative Berichte. Die neuesten Ninten-News besagen, dass die Anwälte des bekannten Konsolenriesen alle Programme rund um Pokémon Essentials, wie auch das zugehörige Wiki mit Informationen zur Handhabung, schließen ließen. Bei Pokémon Essentials handelte es sich um ein inoffizielles Projekt von Fans für Fans, das die Erstellung von Monsterjagd-Spielen auf dem PC ermöglichte. Dass eine Videospiel-Firma aggressiv nach einer etwaigen Urheberrechtsverletzung sucht, überrascht kaum, auch wenn Pokémon Essentials seit mehr als einem Jahrzehnt verfügbar ist. Dennoch geht es noch immer einen gewagten Schritt in Sachen Fan-Akzeptanz.

Genau genommen ist (war?) Pokémon Essentials eine Zusatzkomponente für die Spielentwicklungs-Software RPG Maker XP, mit dem Fans leichter Pokémon und Pokémon-ähnliche Spiele entwickeln können. Es war im Grunde ein Pokémon-Blaupause, das die wichtigsten Anteile aller Taschenmonster-Spiele enthielt, etwa wie sie aufleveln, ihre Schlachtkomponenten, Zwischensequenzen … eben alle technischen Aspekte, die Fangame-Erstellern das ständige Aufarbeiten der Spielbasis ersparten.

Dem Bericht von The Verge zufolge, haben Nintendos Anwälte dem Ganzen einen Riegel vorgeschoben. Zu lesen ist an betreffender Stelle folgendes Statement des Hauptentwicklers „Maruno“:

„Das Pokémon Essentials Wiki und alle Downloads für Pokémon Essentials wurden aufgrund einer Urheberrechtsverletzung von den Anwälten, die Nintendo of America vertreten, gelöscht“.

The Verge bestätigte zudem anhand des Host des Essentials-Wikis, dass die betroffenen Seiten vom Netz genommen wurden, nachdem sich Nintendos Schlipsträger gemeldet hatten.

Nintendos Anwälte haben zuvor bereits Fan-Spiele und ROM-Hacks von Pokémon Prism bis hin zu  Pokémon Uranium gesperrt, aber die Tools zu verbieten, mit denen sie entwickelt wurden, ist ein herber neuer Schritt. Höchstwahrscheinlich  werden die Tools weiterhin heimlich zirkulieren, zumal nicht alle sekundären Quellen betroffen sind. Wer fleißig sucht, findet womöglich noch die ein oder andere Downloadmöglichkeit. Zudem war Pokémon Essentials nicht die einzige Methode zur Entwicklung eigener Taschenmonsterspiele, wenn auch eine relativ einfache und gut dokumentierte.

Hier ist ein Blick auf Pokémon Uranium, das in RPG Maker mit Pokémon Essentials gemacht wurde (und dank Nintendos Rechtsabteilung nicht mehr verfügbar ist):

Wenn Sie auf unsere Links zu Online-Shops und einen Kauf tätigen, erhalten wir ein paar Cent. Infos dazu finden Sie hier.

Who am I?

Denis Brown

Contributor

More by me

Support RPS and get an ad-free site, extra articles, and free stuff! Tell me more