Die 50 besten Shooter für den PC Die 50 besten Strategiespiele für den PC

Epic stellt 2019 kostenlose plattformübergreifende Onlinedienste für alle Entwickler zur Verfügung

Epic Games – derzeit am ehesten bekannt durch Fortnite, die Unreal Engine und den kürzlich eingeführten Epic Games Store – haben angekündigt, eine Reihe von Diensten und Tools einzuführen, die Studios dabei helfen sollen, die Lücke zwischen Plattformen zu schließen, ähnlich wie es Fortnite schon vermag. Kürzlich schlug Epic Wellen, indem sie Verantwortlichen von Sony dazu brachten, ihre Richtlinien für plattformübergreifendes Spielen rückgängig zu machen. Seitdem konnten sie alle Fortnite-Spieler und -Konten über alle Systeme hinweg vereinen. Epic sagt, dass die Dienste „für alle Entwickler kostenlos sein und für alle Engines, alle Plattformen und alle Stores offen sein werden“, was brillant klingt und mehr Spielern helfen sollte, über uralte Grenzen hinweg zusammen zu kommen. Vorausgesetzt, die Entwickler entscheiden sich dafür.

Im Laufe des Jahres 2019 (überweigend im dritten Quartal) werden die Tools von Epic allen Entwicklern zur Verfügung gestellt, angefangen bei plattformübergreifenden Anmeldesystemen, Datenspeicherung und Clouds bis hin zu Sprachkommunikation und andere Dinge erforderlich sind, um PCs, Konsolen und sogar Smartphones in ein gemeinsames Spielsystem zu bekommen. Zudem alles, was die normalerweise die Anzahl der Konten reduzieren würde, die jongliert werden müssen. Einige Dinge sind offensichtlich für Anwender von Interesse, besonders auf Konsolen. Fortnite auf der Switch muss den abonnierten Online-Dienst von Nintendo nicht zwingend verwenden. Das Voice-Chat-System ist viel einfacher einzubinden als die bizarre Smartphone-basierte Lösung von Nintendo.

Was Epic aus dieser scheinbaren Wohltätigkeitsarbeit herausholt, ist noch nicht absehbar, aber es könnten sich einige Vorteile herauskristallisieren. Entwickler können sich bei Sprachkommunikationen, Cloud-Speicherplatzierungen und Leistungsverfolgung von anderen Ökosystemen fernhalten – all das, was große Geschäfte wie Steam tun, aber auf eine Weise, die mit den Systemen der Xbox oder PlayStation nicht kompatibel sind. Außerdem werden die Studios daran gewöhnt, mit den Tools von Epic zu arbeiten, und dies wird in Zukunft wahrscheinlicher, dass sie zu diesem Standard zurückkehren. Es hilft zudem, die Lücke zwischen den Anbietern dauerhaft zu schließen und stellt dadurch die wachsende Schlagkraft von Epic sicher. Keiner wird sich beschweren, dass Plattformhalter in Zukunft keine plattformübergreifenden Spiele mehr blockieren.

Also gut für Epic, möglicherweise gut für uns und hoffentlich gut für Entwickler, die die enormen Kopfschmerzen des Jonglierens von individuellen Online-Macken eines halben Dutzend Plattformen umgehen wollen. Während die Roadmap derzeit nur für 2019 gilt, erwähnt Epic auch, dass sie an der Unterstützung von benutzergenerierten Inhalten und Anti-Cheat-Systemen arbeiten. Level- und Mod-Sharing zwischen Systemen klingen nach einer guten Sache.

Hier könnet ihr die Ankündigung und die erste Roadmap von Epic nachlesen .

verschlagwortet mit .

Wenn Sie auf unsere Links zu Online-Shops und einen Kauf tätigen, erhalten wir ein paar Cent. Infos dazu finden Sie hier.

Who am I?

Denis Brown

Contributor

More by me

Support RPS and get an ad-free site, extra articles, and free stuff! Tell me more