Die 50 besten Shooter für den PC Die 50 besten Strategiespiele für den PC

Verlorener Quellcode verhindert Square-Enix' Konservierungspläne

Die Leute von Square Enix haben in den letzten Jahren ihre Keller ausgemistet, um Perlen aus der Vergangenheit neu auifbereiten zu können. Einige davon wurden auf der E3 angekündigt. Doch es geht noch weiter. Sie wollen ihren gesamten Backkatalog digital verfügbar machen, aber es gibt ein großes Hindernis. Wie CEO Yosuke Matsuda im Gespräch mit Game Informer zugab, „ist es mir peinlich, das zuzugeben, aber in einigen Fällen wissen wir nicht mehr, wo sich der Code befindet“. Dies ist eine in der Spielebranche weit verbreitete Geschichte und eines der größten Hindernisse für die ordnungsgemäße Aufbewahrung von Spielen. Wenn die Wiederherstellungsbemühungen fehlschlagen, mussen einige Studios geschickte Lösungen finden, die das Problem umgehen.

Es ist durchaus traurig, aber kaum verwunderlich, dass viele Spiele auf die eine oder andere Weise verschwunden sind. Das Konzept der Spielkonservierung ist relativ neu und wie Matsuda zugibt: „ist es manchmal sehr schwierig, sie zu finden, weil man sie früher einfach gemacht und dort veröffentlicht hat und die Entwickler damit fertig waren – sie haben nicht daran gedacht wie man sie später verkaufen wollen würde. Manchmal fragen Kunden: „Warum hast du Spiel XY noch nicht veröffentlicht?“ Und die Wahrheit ist, dass wir nicht wissen, wohin es verschwunden ist. “

Es gibt viele Geschichten über verlorenen Quellcode oder Betaversionen, die an seltsamen Orten auftauchen. Matsuda erwähnt, dass sie den Code für ein Spiel auf dem Computer eines Entwicklers gefunden und wiederhergestellt haben, der das Unternehmen verlassen hatte. Vielleicht erklärt dies teilweise, warum es so lange gedauert hat, bis sie einen Final Fantasy 8-Remaster angekündigt haben. Sogar Blizzard hat es geschafft, ihren ursprünglichen StarCraft-Quellcode zu verlieren, der dann von einem Fan wiederentdeckt wurde, wie Gamasutra berichtet.

Manchmal müssen Problemumgehungen erdacht werden. Die kürzliche Neuveröffentlichung von Blood: Fresh Supply basiert Berichten zufolge auf Reverse Engineering, da der endgültige Quellcode nicht verfügbar war. Square Enix ‚eigene Sammlung der Mana-Saga für Nintendos Switch (ein Bündel von Secret Of Mana-Spielen) enthält das nie zuvor übersetzte Seiken Densetsu 3, das jetzt als Trials Of Mana bekannt ist. Das Überraschende ist, dass die Leute festgestellt haben, dass die neue SD3-Übersetzung ein voll funktionsfähiges SNES-ROM ist , das auf Originalhardware ausgeführt werden kann. Obwohl es sich nur um Spekulationen handelt, wäre es keine Überraschung, wenn Square das ROM direkt bearbeitet hätte (ähnlich wie bei einem inoffiziellen Übersetzungs-Patch), anstatt das Spiel von seinem ursprünglichen Code aus zu portieren.

Die einzige Fliege in der Suppe, zumindest was Square Enix betrifft, ist ein möglicher Abonnementdienst. Unter Berufung auf Bethesdas kürzliche Ankündigung eines Streaming-Dienstes schlug Matsuda etwas Ähnliches vor. „Wir wissen immer noch nicht, ob es sich um einen Abonnementdienst oder einen exklusiven Download-Dienst handelt oder in welcher Form dies erfolgen könnte, aber wir möchten unseren Katalog nutzen.“ Es bleibt zu hoffen, dass der Pre-Merger-Back-Katalog von Square wieder zum Leben erweckt wird, aber viele Spieler würden es vorziehen, ohne harte DRM-Fesseln oder Input-Verzögerung spielen zu können.

Wenn Sie auf unsere Links zu Online-Shops und einen Kauf tätigen, erhalten wir ein paar Cent. Infos dazu finden Sie hier.

Who am I?

Denis Brown

Contributor

More by me

Support RPS and get an ad-free site, extra articles, and free stuff! Tell me more
Please enable Javascript to view comments.

Please log in to reply.

Aktuelle Videos