CES 2018: HTCs neues Vive Pro sieht aus, als wollte es eure Seele (und Geldbörse) verschlingen

HTC kündigte eine neue Version des Vive-HR-Headsets an, und zwar in Form des irre dreinblickenden und, wer weiß, eure Seelen verschlingenden Vive Pro. Aufwertungen umfassen schärfere OLED-Displays, neue Kopfhörer und eine umgestaltete Kopfhalterung. Doch der eigentliche Star aus HTCs CES-Line-up ist der erste offizielle “Vive Wireless Adaptor“, mit dem ihr euch sowohl in der normalen als auch der Pro-Vive-Version von den lästigen Kabeln trennen könnt. Weiterlesen »

Wie viele Details passen in zwei Stunden Kingdom Come: Deliverance?

KCD1

Gar nicht so einfach, wenn viele der üblichen Gepflogenheiten euch zu Füße liegender Open-Worlds plötzlich nur noch zum Teil greifen. Ein in mehrerlei Hinsicht auf Kingdom Come: Deliverance beziehbarer Umstand, dem ich mich vergangene Woche stellen musste, ihr ab dem kommenden Februar. Eine generelle Unterscheidung zwischen ‚dem Üblichen in Tamriel‘ und Kingdom Comes im Böhmen des 15. Jahrhunderts verankertem Ansatz ist schwer, jedenfalls anhand von Bildern. KC hat genauso einen oben anliegenden Kompass mit Markern wie Skyrim, genauso alle möglichen Arten von Wildblumen wie The Witcher, genauso eine Weltkarte mit allmählich aufgedeckten Ortschaften, genauso Schnellreise und ein Tagebuch voller Quests.

Und trotzdem scheint es mindestens zu gleichen Teilen auch ein Spiel über Land und Leute zu sein, in guten Momenten eine kleine Geschichtsstudie über Mittelaltermode, Architektur, Schwertkampf und Alchemie. Weiterlesen »

Ein paar Minuten mit Apogryph, einer Liebeserklärung an ‚Hexen‘ und andere Old-School-Shooter

Apogryph

Dieser von unten ins Bild ragende Stab mit den Blitzen drumherum. Das ist so sehr ‚Hexen‘, wie es nur ‚Hexen‘ sein kann. Hexen ist ein Shooter aus den Neunzigern, mit dem ich schön verwinkelte Kerker und atmosphärische Erkundung verbinde. Apogryph erinnert mehr als nur oberflächlich daran, an Fantasy-FPS wie diesen oder Heretic. „Respekt allen Old-School-Shootern“ hat sich Entwickler Bigzur Games auf die Fahnen geschrieben. Was macht diese Spiele aus? Ein Leveleingang. Ein Ausgang. Dazwischen 141 Gegner, 121 Items und 4 Secrets. Am Ende die Abrechnung. Und viel unumwundene Action mit Skeletten, Dämonen und anderen Dingen, die nicht mehr wollen, als euch zu töten. Apogryph ist genau so ein Spiel. Weiterlesen »

Mit einem alten Horrortrick gelingen Tenome zehn nervenaufreibende Minuten

Tenome

Tenome setzt euch um 3 Uhr nachts in einem Schulgebäude aus, klapst euch auf die Schulter und sagt: „Ausgang musste selbst finden“. Es ist nicht so, als wäre der Ansatz originell: geschlossenes Areal mit langen Gängen, nirgendwo ein funktionierender Lichtschalter, Taschenlampe, Ego-Ansicht, hier ein Quietschen, da ein Knarzen, dort eine wie blöde losschlagende Uhr, keine anderen Menschen zugegen, nur ein… Etwas. Das Schlimme an solchen First-Person-Horrorspielen ist, dass sie meist nach vorhersehbaren Logiken ticken und man trotzdem regelmäßig darauf reinfällt. Weiterlesen »

Unforgiving: A Northern Hymn wirkt wie ein wertig gefertigtes Horrorspiel und erscheint diesen Monat

unforgiving 2

Beim Wühlen durch viel Halloween-Mist stieß ich gestern auf Unforgiving: A Northern Hymn [offizielle Seite]. Ein Horrorspiel von höherer Qualität, als es die Schwemme an Indie-Grusel mit Jump-Scare-Versessenheit glauben machen könnte. Die Entwickler namens Angry Demon Studio sind ein Team aus fünf Studenten mit einer Faszination für schwedische Völkerkunde und die damit verbundenen Schauergestalten. In ihrem Spiel geht es darum, was Kinder ängstigt, wenn ihnen die Eltern von Skogsrå, Jätte, Gengångare, Lyktgubbe and Näcken vorlesen. Genau diesen Kreaturen lauft ihr über den Weg. Weiterlesen »

Uah, Doki Doki Literature Club ist das Verstörendste seit Langem

doki doki

Das war verstörend wie nichts anderes. Doki Doki Literature Club [offizielle Seite] sagt bei jedem Start, es könnte so kommen. „Nicht für Kinder und leicht zu verstörende Leute“ steht da – nicht aus Jux und Tollerei -, und man muss mehrfach bestätigen, die Warnung verinnerlicht zu haben. Aber es dauert. Ungefähr zwei Stunden, in denen das Spiel als „normale“, durchaus lebenslustig eingefärbte Visual-Novel tut, was im Rahmen von Visual-Novels Normalität bedeuten kann. Weiterlesen »

Steampunk-Dungeon-Crawler Vaporum: Als hätte Legend of Grimrock zu viele Audiologs gefuttert

vap

Hier ein schneller Wochenendtipp, falls ihr eure Wochenenden gern mit Dungeon-Crawlern zubringt. Und zwar den klassischen, rasterbasierten in der Ego-Perspektive wie Dungeon Master oder Eye of the Beholder, mit Goblins, Drachen, Schätzen, all dem guten Zeug. Vaporum [offizielle Seite] ist so einer, mit Schätzen und gutem Zeug auch, nur eben ohne Goblins und Drachen. Trotzdem hatte ich vergangene Nacht zwei vergnügliche Stunden mit dem Spiel. Stellt euch seine Erscheinung im Groben vor, als hätte Legend of Grimrock eine Dwemer-Ruine aus Morrowind geschluckt und mit einem Schuss Dreckwasser aus Rapture nachgespült. Weiterlesen »

Bevontule ist ein süßer Mischling aus West- und J-RPG

bev

Bevontule [offizielle Seite] ist eine putzige Entdeckung vom Format eines Party-Rollenspiels. ‚Party‘ im Sinne einer durch die Lande ziehenden, monstertrampelnden Schlägertruppe, nicht ‚trinken und schreien, bis alle umkippen‘. Wobei man nie wissen kann, ob das nicht in genau diesem Spiel irgendwo in Kombination mit Monstern funktionieren könnte. Entwickler Multithreaded Games hockt seit Mai 2015 an dem Projekt. Ihr Ansatz möchte die Erkundung einer westlich anmutenden Fantasy-Landschaft mit dem Rundenkampf und anderen Gepflogenheiten eines J-RPGs unter einen Hut bringen. Weiterlesen »

Erster Blick auf die Charaktererstellung und das Stadtleben von Monster Hunter World

Mit der TGS im Hintergrund war es eine große vergangene Woche für Monster Hunter World [offizielle Seite], den ersten Teil aus Capcoms Reihe, der für den PC erscheint. Wann genau das der Fall sein wird, weiß keiner außer Capcom. Während die Konsolenversionen Ende Januar 2018 kommen, müssen PC-Spieler noch etwas länger warten. Ach, und es gibt haufenweise Eindrücke von der Charaktererstellung, dem Stadtleben und den fantasievoll gestalteten Kreaturen, die euch beim Spazierengehen draußen über den Weg laufen/fliegen/schwimmen. Weiterlesen »

The Evil Within 2: Seht eine Stunde voller Tod, Ekel und Entsetzen

Letzte Woche konnte ich Tango Gameworks‘ und Bethesdas vor der Tür stehendes The Evil Within 2 spielen. Die Survival-Horror-Fortsetzung durchmischt ihren Gewaltmarsch durch eine Stadt voller grotesker Monstrositäten mit Open-World-Elementen. Zusätzlich zu meinen Gedanken in Schriftform (Englisch) könnt ihr euch im knapp einstündigen Video auch einfach anschauen, wie oft ich von einem kichernden Etwas getötet wurde. Weiterlesen »

Tooth and Tail sieht niedlich aus, hat aber auch fiese Zähne

Es sind immer die Niedlichen, die einen bei lebendigem Leib mit einem Flammenwerfer brutzeln. Seit einigen Stunden spiele ich die Kampagne von Tooth and Tail [offizielle Seite], einem Strategiespiel um Waldtiere, und werde andauernd von betrunkenen Eichhörnchen und brillentragenden Ebern getötet. Mir gefallen die einfache Bedienung und der bissige, voller Ratten steckende Pixel-Art-Stil. Doch mir fiel auch auf, dass es trotz der Entwicklerversprechen eines zugänglichen RTS für Leute, die ins Genre hineinschnuppern möchten, teils frustrierend schwer sein kann. Diese Nagetiere mit den Revolvern kennen keine Hemmungen. Weiterlesen »

Wir erkunden und sterben auf der ersten Insel von Rogue Islands


Ich wollte nur einen Blick auf Rogue Islands [offizielle Seite] werfen und dachte „Das ist überhaupt nicht mein Ding, aber die Monster sehen wirklich niedlich aus“. Inzwischen sind vier Stunden vergangen und ich hatte vergessen, diese News-Story hier überhaupt angelegt zu haben. Eine schöne Überraschung. Ich habe ein Video aus einem sehr frühen Abschnitt erstellt, um euch ein Gefühl für das Spiel zu verschaffen. Es ist eine Minecraft-artig aussehende Welt mit einer Art Roguelike-Magier-Gnom-Abenteuer, das oben aufsitzt. Weiterlesen »

Tyrannys Erweiterung Bastard’s Wound ließ mir keine andere Wahl, als alle zu töten

Ich kannte nicht all ihre Namen. Viele von ihnen hatten nicht mal einen, sondern hießen „Lehrling“ oder „Bewohner“. Irgendwas um die 40 Leute sind es, die Tyrannys letzte Woche erschienene Erweiterung Bastard’s Wound in die identisch benannte Untergrundsiedlung pfercht, um die es in seiner neuen Geschichte geht. Und auf einmal, oh Junge, sind alle tot. Auch alles, was im mehrstöckigen Dungeon darunter kreuchte und fleuchte. Keine mordlüsterne Langeweile trieb mich dazu, sondern ein Bug. Weiterlesen »

Erste Flugstunden und Abstürze mit dem Bird-‚em-up Fugl

Ich halte schon eine Weile ein Auge auf Fugl [offizielle Seite], ein herrlich sturzflugartiges Vogelspiel in einer Voxel-Welt. Die Betonung liegt auf Entspannung und dem Gefühl des Fliegens. Es gibt auch Erkundung und eine Verwandlungsmechanik, mit der man neben Kreaturen fliegt oder landet und ihre Erscheinung annimmt. Weiterlesen »

Divinity: Original Sin 2 tötete gerade meine Katze, und jetzt weiß ich nichts mit mir anzufangen

Der zufällige Tod einer Katze könnte der schockierendste Moment sein, an den ich mich in einem Spiel erinnere.

Ich spiele gerade Divinity: Original Sin 2 [offizielle Seite], meine erste Erfahrung mit der Serie überhaupt. Ohne zu wissen, was mir genau bevorsteht, jedoch in dem Wissen, dass das Spiel unerwartete Momente beschwören kann, spazierte ich über eine Insel, auf der magiebegabte Leute gefangen gehalten werden. Ab einem Punkt folgte uns eine Katze. Eine angenehme schwarze Katze, die keinen Ärger machte, ein wenig zu sehr miauend, aber darüber hinaus nichts Aus- oder Auffälliges. Sie schien einen seltsamen Blick in den Augen zu haben und ich wollte unbedingt herausfinden, ob mehr dahinter steckt. Weiterlesen »

Confederate Express, ein drei Jahre verschwundenes Taktik-RPG, ist wieder da

ce

Confederate Express ist wieder aufgetaucht. Wenn ihr jetzt schulterzuckend fragt „Confedewattnhierlos?“, können wir uns die Hand reichen. Das als Taktik-RPG ausgewiesene Projekt des Kleinstudios Kilobite tritt vor vier Jahren, im Oktober 2013, auf die Kickstarter-Türschwelle und verschwindet kein Jahr später unter dubiosen Umständen. Bis zur vergangenen Woche. Die Umstände bleiben dubios. Weiterlesen »

„Behandele sie wie einen Feind und ihr habt ein schlechtes Verhältnis“ – Obsidians Feargus Urquhart über Publisher

Seit der Studiogründung im Jahr 2003 arbeitete Obsidian Entertainment mit sieben verschiedenen Publishern zusammen. Nach der Arbeit mit Lucas Arts an Knights of the Old Republic 2 hat Obsidian Verträge mit Atari, Sega, Bethesda, Square Enix, Ubisoft und – erst vor recht kurzer Zeit – mit Paradox Interactive unterschrieben. Vor Pillars of Eternity [offizielle Seite] wurde jedes einzelne von Obsidian entwickelte Spiel von einem anderen Publisher finanziert und vertrieben.

Weiterlesen »

Die 50 besten Strategiespiele für den PC

Ein komplett objektives Ranking der besten 50 Strategiespiele, die jemals entwickelt wurden, auf den neuesten Stand gebracht mit den Schätzen der letzten zwei Jahre. Von komplizierten Kriegsspielen bis hin zu beruhigenden Friedensspielen enthält die breite Aufstellung des Genres etwas für jeden, und wir haben die Besten davon herausgefiltert. Den Großteil davon gibt es digital zu kaufen, einige sind zum kostenlosen Download verfügbar, brillant sind sie alle. Weiterlesen »

Die besten Adventures für den PC

Ihr wisst, dass es Adventures gibt, und ihr wisst, dass einige dieser Adventures besser als andere sind. Aber wisst ihr, welches das beste und welches das fünfundzwanzigstbeste ist? Nun, zumindest könnt ihr es herausfinden, und zwar mit unserer Aufgliederung der definitiven und unanfechtbar besten Adventure-Momente.

Die Freude an Adventure-Spielen besteht darin, dass sie immer am Leben waren. Es gab Hochphasen, am bemerkenswertesten in den Neunzigern und heute, mit einem ernsthaften Qualitätsabfall in den Dekaden dazwischen, aber das Genre florierte immer. Und Gott, welche Perlen man da findet. Spiele, die zweifellos Genre-übergreifend zu den besten zählen. Hier feiern wir eine kleine Anzahl der Größten unter ihnen. Weiterlesen »

Die besten Koop-Spiele für den PC


Manchmal braucht man eine Hand zum Festhalten, also haben wir eine Liste mit den 25 besten Koop-Spielen erstellt, die man am Rechner mit einem Headset-tragenden Freund oder einem stummgeschalteten Fremden erleben kann.

Egal ob Rätsel, Schleichen, Zombie-Schießerei oder mystischen Kreaturen ins Gesicht zu stechen – die Anwesenheit eines anderen Spielers fügt ein Element der Unvorhersehbarkeit hinzu. Dass euer Koop-Partner in Wirklichkeit ständig die Wachen alarmiert, wird von der Erfahrung in eurem Kopf übertönt – den synchronen Schleich-Takedowns, dem perfekt durchgeführten Plan -, aber sowohl Erfolg als auch Fehlschlag sind feierlicher, wenn ihr Letzteres für euch in Anspruch nehmt und Ersteres auf jemand anderen schieben könnt. Weiterlesen »