Fortnite macht so viel Geld, dass Epic den Anbietern auf dem Unreal-Marktplatz höhere Gewinne zuspricht

Falls ihr Epic Games‘ Unreal-Engine-Marktplatz in die eigene Finanzplanung einbeziehen möchtet, weil ihr schweinecoole Assets habt, auf die niemand verzichten darf, ist jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen. Es zeigt sich, dass acht Milliarden Spieler in Fortnite einiges bewegen können, im besten Fall eine beträchtliche Angleichung der Umsatzverteilung bei jedem über den Marktplatz getätigten Kauf. Während das Battle-Royale-Schlachtross wiehernd durch den täglichen Dialog trampelt und alles im Weg Stehende niederwalzt, verdient Epic so lächerlich viel Kohle, dass sie den Entwicklern rückwirkend höhere Gewinne zusprechen. Weiterlesen »

Der brutale Anime Tokyo Ghoul schlitzt sich auf den PC

Tokyo Ghoul:re Call to Exist ist ein kommendes Hack-and-Slash-Actionspiel auf Grundlage der respektablen Anime-/Manga-Serie Tokyo Ghoul. Namco Bandai tritt gleichermaßen als Publisher und Entwickler in Erscheinung. Hoffentlich wird daraus ein anständiges Spiel, da ich eine Schwäche habe für diese Verbindung aus zukunftsnaher Angst im gotisch angehauchten Gewand und übermäßiger Gewalt. Vielleicht auch deswegen, weil das Setting im Grunde Vampire-The-Masquerade-Fan-Fiction ist. Weiterlesen »

Devotion ist historisch inspirierter Horror im Taiwan der 80er

Beim Graben in der Dunkelheit von Taiwans Vergangenheit zupfte Red Candle Games‘ 2017 erschienener Sleeper-Indie-Horror Detention einige Saiten, von denen ich nicht wusste, dass ich dafür empfänglich bin. Falls noch nicht geschehen, holt euch die Deluxe-Edition bei Steam, weil ihr unbedingt diesen Soundtrack haben wollt. Für den Fall, dass euch Terror im Fitnessstudio auf Trab hält oder ihr die nächtlichen Jogging-Aktivitäten beschleunigen möchtet. Der Nachfolger Devotion fußt auf denselben Grundlagen und hat nun einen neuen Trailer samt Zusammenfassung der Geschehnisse. Es sieht so aus, als halte sich Red Candle Games an das, was man am besten beherrscht: zähneklappernd verstörende Geschichtsstunden. Weiterlesen »

Der STALKER-artige Battle-Royale-Shooter Fear the Wolves startet am 18. Juli in den Early-Access

Der Battle-Royale-Shooter Fear the Wolves ist das neueste Spiel, das sich die Ästhetik und moderne Mythologie des nuklear geplagten Tschernobyl zu eigen macht. Und wofür? In diesem Fall als Hintergrund für ein Last-Man-Standing-Multiplayer-Gerumpel.

Die Entwickler von Vokstok Games (ein Team mit einigen Ex-STALKER-Leuten, deren Free-to-play-FPS Survarium noch recht wankelmütig ist) bereichern die anderweitig bekannte Formel mit herumwandernden Rudeln mutierter Tiere und tödlichen Anomalien. Das Spiel erscheint in weniger als zwei Wochen im Early-Access. Weiterlesen »

Ja, Dead Island 2 soll noch erscheinen, irgendwann

Dead Island 2 Release

Irgendwann 2015 oder kurz danach muss es gewesen sein, als ein Teil der Yager-Belegschaft in eine Bar in Berlin Kreuzberg stürzte und allen Grund zum Tanken hatte. Ein dieser Begebenheit zufällig beiwohnender Freund erzählte mir davon, kurz nachdem Markeninhaber Koch Media entschied, dass Yager möglicherweise doch nicht das richtige Studio für Dead Island 2 ist (obwohl der Trailer so nett aussah). Seitdem ist das Projekt… irgendwo… vielleicht… wer weiß… Sumo Digital… oder so. Nun ja, heute gibt es ein Lebenszeichen. Wenigstens etwas. Weiterlesen »

Dead Air ist STALKERs bisher beste eigenständige Mega-Mod

Da STALKER 2 noch Jahre entfernt ist, hier ein Gelage aus verstrahlter Erkundung und Plündertouren für die Zwischenzeit. Dead Air ist eine eigenständige Mega-Mod (kein Kauf nötig) für die trostlose FPS-Sandbox-Serie STALKER. Auf Grundlage der von Fans aktualisierten OpenXRay-Engine und Call of Chernobyls massiver Weltkarte liefert es eine kompromisslose, aber zugängliche Survival-Sandbox, die besser aussieht und läuft als jede vergleichbar große STALKER-Mod da draußen. Weiterlesen »

Vampyrs erster Patch behebt ein paar amüsante Bugs

Auch wenn keine Flickerei der Welt (zumindest unterhalb der Überarbeitungen, die Final Fantasy 15 vornahm) den unbeholfenen letzten Akt zurechtrücken kann, erhielt das ebenso makelbehaftete wie faszinierende Gothic-RPG Vampyr in dieser Woche seinen ersten Patch. Er nimmt sich ein paar kleinere Bugs vor und verfeinert die Bedienung per Maus und Tastatur, unter anderem mit einer besseren Funktion zum Anvisieren. Dennoch ist es ein bisschen traurig, dass einige der weniger spielbedrohenden (und Youtube-Highlight-geeigneten) Bugs gefixt sind. Sie waren wirklich sehr unterhaltsam. Weiterlesen »

Angelina ist eine KI, die Spiele entwickelt, und einige könnt ihr nun ausprobieren

Habt ihr all die schönen Dinge über Angelina gehört? Sie ist die Brut des KI-Forschers Mike Cook, der sie beschreibt als “KI-getriebenes Forschungsprojekt, das Videospiele gestaltet“. Seit acht Jahren fuhrwerkt er mit verschiedenen Versionen des Systems herum, bevor er gestern eine Sammlung Angelinas größter Hits bei Itch veröffentlichte. Sie sind allesamt kostenlos spielbar. Weiterlesen »

Rami Ismail darüber, was Indies und Triple-A-Entwickler voneinander lernen können

Rami Ismail vom Entwickler Vlambeer (Nuclear Throne, Ridiculous Fishing) ist eine der nettesten Personen der Spielbranche. Wenn er nicht gerade in der Codeschmiede herumhämmert, reist er um die Welt, trifft neue Leute und setzt sich für die Vielfalt in Spielen ein. Kürzlich moderierte er einige Talks auf der in Barcelona abgehaltenen Gamelab-Industriekonferenz. Dort fand er auch Zeit für ein paar Interviews, darunter ein besonders interessantes mit Dean Takahashi von Venturebeats Games-Sparte, in dem er auf die Probleme beider Seiten der Branche eingeht. Weiterlesen »

ReWired ist die erste Fan-erstellte Kampagne für System Shock

Folgendes verordnete der gruselige Cyborg-Doktor allen System-Shock-Fans, während sie geduldig auf das verschobene Remake und die mysteriöse Fortsetzung warten. Das ursprüngliche System Shock erschien vor mehr als 24 Jahren, aber erst jetzt haben Fans die nötigen Tools zur Mod-Entwicklung, nachdem Nightdive Studios den Quellcode veröffentlichte. System Shock: ReWired vom Old-School-Modder 3RDplayer ist seine erste Fan-erstellte Kampagne, angesiedelt auf einem medizinischen Schiff – der UNN Bismarck -, das unter Shodans Kontrolle geriet. Weiterlesen »

Summer Games Done Quick 2018 endet mit 2,1 Millionen Dollar für wohltätige Zwecke

Jedes halbe Jahr erleben wir bei der “Games Done Quick“-Nerd-Olympiade, wie die besten, witzigsten und eigenartigsten Spieler eine Spannweite von Triple-A- bis Retro-Titeln komplett zugrunde richten. Diese Speedruns dezimieren die Regeln des Spiels, während ein Live-Publikum seine Helden mit anfeuernden Rufen zum Sieg peitscht. Das Beste daran ist, dass die Veranstaltung auf einem wohltätigen Fundament fußt: Zuschauer können mit ihrem Geld für Veränderungen der Spielbedingungen abstimmen. Das diesjährige Summer-Games-Done-Quick-Event in Bloomington, Minnesota, endete mit 2,1 Millionen Dollar für gute Zwecke. Weiterlesen »

Contagion VR: Outbreak startet mit einer Demo in den Early-Access

Im Jahr 2014 erschien mit Contagion ein kooperatives Multiplayer-Zombie-Spiel, das gleichermaßen teuflisch dunkel und schwer war, wie auch versetzt mit entzückenden Twists und unglaublich guten Maps. Die Level sind nicht groß, aber dicht gestaltet und einer langsamen Gangart beim Erkunden verpflichtet. Das Ganze erscheint nun unter dem Titel Contagion VR: Outbreak für VR-Systeme, und eine bessere Paarung ist kaum vorstellbar. Es besteht keine Eile, durch die Welt zu jagen, und Gott sei Dank ist das so: Hetzen und der momentane VR-Zustand vertragen sich ohnehin nicht allzu gut. Weiterlesen »

Amy Hennig gründet ihr eigenes Indie-Studio

Amy Hennig, Autorin und einst leitende Entwicklerin der Uncharted-Reihe, die auch an Viscerals eingestelltem Star-Wars-Spiel arbeitete, hat Electronic Arts verlassen, um ihr eigenes Studio zu gründen. Nun, eigentlich hat sie EA schon im Januar den Rücken gekehrt, konnte aber bis gestern, als sie mit unseren Freunden von Eurogamer sprach, nicht ins Detail gehen. Jetzt gründet sie ein kleines Studio und denkt über ein paar VR-Projekte nach. Das Singleplayer-Star-Wars-Spiel, das sie und andere Visceral-Games-Mitarbeiter in Form bringen wollten, liegt seit der Übergabe an EA Vancouver nicht länger in ihrer Verantwortung. Weiterlesen »

Castlevania-Nachfolger Bloodstained: Ritual of the Night sieht immer noch unglaublich gut aus

Castlevania ist auf dem Rückweg, ob Konami will oder nicht. Symphony-of-the-Night-Director Koji Igarashi und sein Studio Artplay waren überaus fleißig mit Bloodstained: Ritual of the Night, dem nur die Castlevania-Lizenz und sonst nichts fehlt. Einige waren enttäuscht über den ausgebliebenen E3-Auftritt, aber es scheint, das Team hatte alle Hände voll zu tun mit dem neuen Story-Trailer. Oder der Demo für Kickstarter-Unterstützer. Weiterlesen »

Die neuen Oculus-Rift-Features unterstützen kein Windows 7 und 8 mehr

Schlechte Nachrichten für Rift-Besitzer, deren Rechner immer noch mit Windows 7 oder 8 laufen. Oculus kündigte an, die minimalen Rift-VR-Anforderungen für das Betriebssystem auf Windows 10 anzuheben. Das heißt natürlich nicht, dass euer VR-Headset plötzlich nicht mehr mit den alten Systemen funktioniert. Ihr verpasst nur den Großteil der neuen Oculus-Features, die nach den aktualisierten Anforderungen erscheinen werden. Weiterlesen »

Neverwinter schickt euch nach Ravenloft

Cryptics kostenlos spielbares Dungeons-&-Dragons-light-MMO Neverwinter ist eines dieser spaßig anmutenden Spiele, für die ich bisher erst ein paar Stunden Zeit hatte. Von daher kann man nur neidisch sein auf die Leute, die bereits einige der neueren High-Level-Module erkunden, darunter ein Ausflug ins Unterreich und ein kürzlich hinzugefügter Dschungel voller untoter Dinosaurier. Das Modul aus dieser Woche – das vierzehnte – hat meine Aufmerksamkeit, da es auf Ravenloft basiert, einem unglaublich trostlosen, gruftigen D&D-Setting. Weiterlesen »

Five Nights at Freddy’s: Ultimate Custom Night führt den Horror der Robopuppen ins Extreme

Scott Cawthon ist ein eigenartiger Zeitgenosse. Er begann mit unkonventionellen, mehrere Genres umspannenden RPGs, bevor ihn die Reihe Five Nights at Freddy’s reich und berühmt machte. Nach mehreren Horrorhits mit der Aufgabe, die Nacht in einer Pizzeria voller unheimlicher Animatronic-Puppen zu überleben, einer Reihe offizieller Spielzeuge und einer Filmproduktion, was tut er da? Er geht wieder zurück und entwickelt kostenlose Dinge. Weiterlesen »

IllFonic muss die Weiterentwicklung von Friday the 13th einstellen und wendet sich neuen Projekten zu

Dieser Jason Voorhees ist schon ein recht einschüchternder Kerl, das muss man ihm lassen, aber wisst ihr, was noch unheimlicher ist? Anwälte. Dem Vernehmen nach war Friday the 13th in der richtigen Spielergruppe eine überraschend spaßige Angelegenheit. Eine mit Raum zum Wachsen, je mehr Maps, Inhalte und Features die Entwickler veröffentlichten. Bis jetzt verrichteten sie einen ordentlichen Job, unter anderem mit der Ergänzung des Spiels um einen Solomodus Ende vergangenen Jahres. Doch nun hat ein rechtlicher Disput darüber, wer eigentlich die ursprünglichen Filmrechte besitzt, einen Schlussstrich gezogen. Entwickler IllFonic kann nicht länger daran arbeiten und ließ wissen, dass man bereits neue Projekte in Angriff nimmt. Weiterlesen »

Valve zeigt seine neue VR-Eingabemethode anhand von Portal-Minispielen

Es wirkt recht müßig, VR als Fehlschlag oder Erfolg einzuordnen, solange nicht mal eine Einigung über die grundlegende Eingabemethode besteht. Valves aktuelles VR-Projekt ist ein alternativer HTC-Vive-Controller namens Knuckles und dem Vernehmen nach ein großer Schritt in die richtige Richtung, indem er komplexe Fingerbewegungen erfasst und nebenbei Platz für Analogsticks und verschiedene Buttons findet. Zur Vorführung der neuen Hardware hat Valve Moondust zusammengestellt, eine Minispielsammlung mit Portal-Hintergrund. Weiterlesen »

Steam startet den Summer-Sale 2018

Steams traditioneller, in diesem Jahr als “Intergalaktische Sommeraktion“ getarnter Summer-Sale ging gerade an den Start, und das beutet in den nächsten Tagen haufenweise Witze mit “Kreditkarte“, “wegschließen“ und so weiter. Wie es die Tradition gebietet, werden viel zu viele Leute viel zu viele Spiele kaufen und dann viel zu lange nicht spielen, wenn überhaupt. Sind Sales nicht dafür da? Weiterlesen »