Awesome Games Done Quick spielt 2,2 Millionen Dollar für gute Zwecke ein – hier die besten Speedruns

Speedruns an sich können verblüffend sein, aber die dahinter stehende Community interessiert mich noch mehr. Jedes im Rahmen von “Awesome Games Done Quick“ erschienene Video vermittelt eine ansteckende Freude. Es ist ein jährliches, eine Woche andauerndes Speedrun-Event, das am Wochenende zu Ende ging, eine Veranstaltung herzerwärmender Kameradschaft, unterhaltsamer Speedruns und mit 2,269,209 Dollar Erlös, die für die “Prevent Cancer Foundation“ zusammenkamen. Mehr als 50,000 Dollar Steigerung gegenüber dem Vorjahr und weitere Spenden sind möglich – und zwar hier, wenn ihr dem nicht abgeneigt seid.

Derweil habe ich einige der besten Speedruns des Events gesammelt. Hier habt ihr die offizielle Youtube-Playlist, obwohl zum jetzigen Zeitpunkt erst 113 der insgesamt 181 Runs hochgeladen wurden. Weiterlesen »

Quantic Dream ist Vorwürfen über die Arbeitsbedingungen ausgesetzt, Chefs streiten alles ab

Quantic Dream, das französische Studio hinter Fahrenheit und dem PS4-Exklusivspiel Detroit: Become Human, sieht sich Beschuldigungen über missbräuchliche Arbeitszustände ausgesetzt, wie Berichten französischer Medien zu entnehmen ist. Eine gemeinsame Recherche von Canard PC, Mediapart und Le Monde lässt mehrere ehemalige Angestellte zu Wort kommen, die Vorwürfe gegen das Studio und die Führungsriege in Person von David Cage und Guillaume de Fondaumière erheben. Beide streiten derlei Vorfälle ab.

Anschuldigungen reichen von einem allgemein vergifteten Arbeitsklima über Rassismus bis hin zu höherrangigen Mitarbeitern, die sich Kolleginnen gegenüber ungebührlich verhalten hätten. Weiterlesen »

Hier das erste Material zum Yume-Nikki-Nachfolger Dream Diary

Das kultige Indie-Horrorspiel Yume Nikki erschien in dieser Woche bei Steam und zehn Jahre nach seinem ursprünglichen Release haben wir erste Anzeichen für eine Fortsetzung der Traumsaga. Yume Nikki ist kostenlos erhältlich. Falls es in euren Ohren interessant klingt, durch subtile und weniger subtile Albtraumgefilde zu spazieren und euch an der Entschlüsselung ihrer sonderbaren Logik zu versuchen, solltet ihr es spielen.

Eine mit Countdown versehene Seite deutet ein neues Projekt des Entwicklers an, über das wir in einigen Wochen mehr erfahren sollten. Wir haben noch zwölf Tage vor uns, aber schon die ersten Hinweise darauf, was als Nächstes ansteht. Dream Diary scheint der Titel zu lauten und der einzig weitere Text sagt: “Wir können nicht aufwachen“. Oh nein. Ich bin ziemlich sicher, dass keine Spoiler enthalten sind, denn… nun, ihr werdet sehen. Weiterlesen »

Der Retro-Shooter Dusk schießt sich in den Early-Access

Hier ein (teilweise aufgeführter) Abriss über die Dinge, die im Early-Access-Trailer für David Szymanskis Retro-Shooter Dusk in die Luft fliegen: dämonisches Vieh, Soldaten, Kultisten, Zauberer, ein skelettartiger Elch und ein Zombie-Geisterfarmer. Ein Farmer, der wie ein Zombie-Geist aussieht – keine Ahnung, womit der sich beim Farmen die Zeit vertreibt. Vermutlich Seelen.

Dusk erschien kürzlich in der Early-Access-Version und zielt auf einen ganz besonderen Old-School-Shooter-Nerv ab. Es könnte sich lohnen, das Spiel im Auge zu behalten. Weiterlesen »

Endlich ist Dark Souls: Remastered angekündigt und stopft den Gerüchten den Rachen

Das Dark-Souls-Remaster ist endlich angekündigt, sogar für sämtliche aktuellen Plattformen, womit die seit Wochen in meiner Twitter-Timeline nistenden Gerüchte, Mutmaßungen und all das “Na, kommt’s, wenn ja, wann?“ verschwinden. Das war ganz schön anstrengend. Die Antwort: Ja, es kommt. Ja, für alles. Ja, als Remaster.

So viel mehr Informationen gibt es nicht, aber was soll man dazu noch groß sagen? Dark Souls ist das Spiel, das euren Heiratsantrag ablehnt, weil ihm Höheres vorbestimmt ist. Wir hatten seit Ende 2011 Zeit, diesen Knochenbrecher zu studieren, die Vier Könige zu hassen, unbeabsichtigt den Schmied zu töten, von fetten Grinsekatzen überrollt zu werden und auf dünnen Beinchen laufende Muscheln zu verprügeln, damit wir aus ihren Hinterlassenschaften bessere Rüstungen bauen können. Weiterlesen »

Kulthorrorspiel Yume Nikki jetzt bei Steam, Nachfolger angedeutet

Ich bin kein eingetragenes Mitglied des Yume-Nikki-Kults. Wäre ich eines, könnte ich euch erzählen, wie ihr durch die Traumlandschaft gelangt, und vielleicht sogar einige der enthaltenen Geheimnisse entschlüsseln. Seit dem ursprünglichen Release vor über zehn Jahren fasziniert mich Yume Nikki, doch ich verbrachte nie genug Zeit in seinen surrealen Umgebungen, um zum wahren Gefolgsmann aufzusteigen. Hoffentlich habe ich immer noch die Gelegenheit, sollte ich mich umentscheiden, da der Yume-Nikki-Kult in Kürze neue Mitglieder bekommen wird. Weiterlesen »

CES 2018: HTCs neues Vive Pro sieht aus, als wollte es eure Seele (und Geldbörse) verschlingen

HTC kündigte eine neue Version des Vive-HR-Headsets an, und zwar in Form des irre dreinblickenden und, wer weiß, eure Seelen verschlingenden Vive Pro. Aufwertungen umfassen schärfere OLED-Displays, neue Kopfhörer und eine umgestaltete Kopfhalterung. Doch der eigentliche Star aus HTCs CES-Line-up ist der erste offizielle “Vive Wireless Adaptor“, mit dem ihr euch sowohl in der normalen als auch der Pro-Vive-Version von den lästigen Kabeln trennen könnt. Weiterlesen »

Rebellion übernimmt Radiant Worlds, das Studio der Oliver-Zwillinge

Rebellion, die Entwickler von Sniper Elite (nicht zu vergessen die Inhaber der Comicserie 2000 AD), haben ihr Geschäftsportfolio erweitert. Es ist eingebunden in schwarzes Leder, versehen mit roten Nähereien, dazu ein eingebauter Stifthalter, eine Cartridge-Halterung und… oh ja, sie haben Radiant Worlds gekauft. Das Name dieses Studios mag euch vielleicht nicht bekannt sein, da es nur an einem zum Scheitern verurteilten Minecraft-artigen MMO namens Sky Saga: Infinite Isles arbeitete, aber euch könnten die Namen dahinter bekannt sein: Andrew und Philip Oliver. Die Oliver-Zwillinge aus der britischen Gaming-Szene der Achtziger, die ein Ei zu schnell herumwirbelten, dass ihm schwindelig und daraus Dizzy wurde. Radiant Worlds ist nun ein Teil von Rebellion und arbeitet mit an ihren Spielen. Weiterlesen »

Nach 13 Jahren erreicht Vampire: Bloodlines Version 9.9

VTMB

Seit dem Release von Vampire: Bloodlines sind inzwischen über dreizehn Jahre vergangen und unser Lieblingschemiker mit dem Internetkürzel Wesp5 sitzt unermüdlich daran, dass es nicht in Vergessenheit gerät. Ihm verdanken wir eine Schwemme an Fan-Patches, die geraderückten, wozu der in Schwierigkeiten geschlitterte Entwickler Troika Games Ende 2004 nicht mehr in der Lage war. Wesp hat viele, furchtbar viele Updates für Bloodlines veröffentlicht. Kurz vor Weihnachten erreichte er die Version 9.9. Weiterlesen »

In Iratus: Lord of the Dead seid ihr ein Nekromant und baut Einheiten aus Leichenteilen

Dungeon

Ein neues Jahr bedeutet nicht nur neue Vorsätze, die nach der ersten Zigarette schon wieder vergessen sind, sondern auch neue Rollenspiele, die man nicht spielt. Weil es einfach zu viele sind und stetig weitere hinzukommen. Heute: das rundenbasierte “Anti-Roguelike“ Iratus: Lord of the Dead, laut offizieller Seite ein Spiel in der Tradition von Darkest Dungeon, Dungeon Keeper und Disciples. Düster also. Fies. Und gewalttätig. Ihr übernehmt schließlich die Rolle eines Nekromanten. Weiterlesen »

Jorry verschmilzt Horror und Point-and-Click-Rätsel, erinnert an Clock Tower

Jorry

Ein an Clock Tower erinnerndes Spiel, und sei es nur oberflächlich, kann sicher nicht so verkehrt sein. Jorry ist nicht verkehrt. Es ist eine Mischung aus Point-and-Click-Adventure und Survival-Beinbrecher, gehalten in einem schmucken 16-Bit-Stil und niedergelassen in einem Gebäude voller… Dinge. Ein mysteriöses Mädchen ist ebenfalls dabei. Und Zombies. Und ein kettensägenschwingender Irrer mit einer Eishockey-Maske.

Also Abgeschiedenheit, eine an den Stuhl gefesselt erwachende Frau, natürlich mit Amnesie, ein klassisches Horror-Setting in einem nicht auf Anhieb erfass- oder erklärbaren Drumherum. Manche Dinge werden sich so schnell nicht ändern. Weiterlesen »

Sumo Digital kauft das Eve-Valkyrie-Studio CCP Newcastle

Hier ein paar gute Neuigkeiten zum Jahresbeginn: CCP Newcastle, das für das Eve-Online-Spin-off Eve: Valkyrie zuständige Studio, hat einen Käufer gefunden. Sein Schicksal war seit Oktober 2017 in der Schwebe, als CCP wissen ließ, das Newcastle-Studio beim Schritt weg von der VR-Spielentwicklung verkaufen zu wollen. Aber die Geschichte scheint ein gutes Ende zu nehmen, da die Newcastle-Leute nun mit unter dem Dach von Sumo Digital firmieren, dem britischen Studio hinter Spielen wie Snake Pass und Sonic & All-Stars Racing Transformed. Weiterlesen »

Ice-Pick Lodge zeigt, welche Fortschritte Pathologic 2 gemacht hat

Einige Zeit ist vergangen, seit Ice-Pick Lodge bei Kickstarter die Mittel für ein Remake von Pathologic auftreiben wollte, ihr preisgekröntes Survival-Abenteuer, und anscheinend war 2017 ein geschäftiges Jahr für das Studio. Das Spiel entsteht nun unter dem Titel Pathologic 2 und die Entwickler verschafften uns kurz vor Jahresende noch mal einen Einblick in dessen Zustand. Weiterlesen »

S.T.A.L.K.E.R.-Fan-Remake Lost Alpha bekommt ein riesiges Update

Lost Alpha ist ein Herzensprojekt zum grundlegenden Umbau von Stalker: Shadow of Chernobyl, etwa mit der Implementierung von Mechaniken und Inhalten, die es nie ins finale Spiel schafften. Obwohl der erste Release von Lost Alpha fast so sehr wie das Hauptspiel unter einem chaotischen Entwicklungsprozess zu leiden hatte, erschienen immer mehr Updates. Ein massiver Patch aus der vergangenen Woche macht es noch verlockender, egal ob ihr zuvor bereits ein Stalker-Spiel gespielt habt. Weiterlesen »

Nvidia stellt den Treiber-Support für 32-Bit-Systeme ein

Kein 32 Bit mehr

Alle guten Dinge müssen irgendwann ein Ende nehmen, heißt es, und in absehbarer Zeit ist das Nvidias Treiberunterstützung für 32-Bit-Betriebssysteme. Das Unternehmen kündigte an, diese in Kürze aus neuen Entwicklungen und Aktualisierungen auszuklammern. Sprich: Habt ihr aus irgendeinem Grund noch ein solches System im Einsatz, gibt es bald keinen Anlass mehr, irgendwo nach Neuigkeiten zu den Treibern zu suchen. Weiterlesen »

ScummVM unterstützt jetzt Plumbers Don’t Wear Ties, Phantasmagoria, Starship Titanic

Im Laufe seiner fortwährenden Mission, Point-and-Click-Adventures in eine einfache, stabile Cross-Plattform-Umgebung zu integrieren, hat das ScummVM-Projekt ein mächtiges Update mit Unterstützung für 23 weitere Spiele bekommen. Darunter befinden sich ein paar echt prominente Namen, etwa Phantasmagoria und Plumbers Don’t Wear Ties. Ich war bisweilen abweisend gegenüber den unangenehmen und das Thema Erotik unbeholfen anpackenden FMV-Spielen, doch über die Zeit habe ich mich mit ihnen angefreundet. Sie haben einen bestimmten surrealen Charme. Und ihr solltet vielleicht auch wissen, dass die neue Version Spiele wie Starship Titanic, Police Quest 4 und Gabriel Knight unterstützt. In erster Linie aber Plumbers Don’t Wear Ties. Weiterlesen »

Chet Faliszek über sein Koop-Projekt und darüber, was die KI beim Geschichtenerzählen leisten kann

Der frühere Valve-Autor und -Designer Chet Faliszek arbeitet bei Bossa an etwas unheimlich Großem. So groß, unheimlich und wichtig, dass die passende Beschreibung dafür erst noch gefunden und die Zeit reifen muss, bis wir Handfestes zu Gesicht bekommen. Hat auf jeden Fall etwas mit KI zu tun, der Art, wie sie unser Spielerlebnis definiert und uns Handlungsmacht verleiht. Ja, das klingt hochgestochen und alles, aber so fängt Faliszek langsam an, sein Projekt für die Spieler da draußen greifbar zu machen. Wenigstens haben wir inzwischen eine Vorstellung. Weiterlesen »

Friday the 13th bekommt seinen Solomodus und erhöht die Levelobergrenze

Friday 13th

Den Meisten, die Friday the 13th wie vorgesehen in einer Gruppe ihrer Wahl spielen, dürfte das egal sein – vor allem, weil es die Gruppe der Überlebenden gar nicht betrifft. Wieso sollte sie ein Solomodus in einem auf kooperative Teenie-gegen-Killer-Hetzjagden ausgelegten Slasher-Spiel interessieren? Vielleicht weil sie gern selbst die Grundzüge der Spielmechanik erlernen und keine Leute brauchen, die ihnen Schritt auf Tritt im Nacken sitzen mit: „Jetzt musst du den […] und siehst du das […] das bedeutet, du musst jetzt […] und dann […] außerdem kannste […] hier geht auch…“. Weiterlesen »

Layers of Fear… gehört dir. Kostenlos. Verfügbar bis morgen Abend

LoF

Layers of Fear ist derzeit zu einem unschlagbaren Preis erhältlich: null und nichts. So ausgesprochen spielt das vielleicht ein wenig die Produktionsqualität herunter, die ein ganzes Stück über dem üblichen Indie-Horrorheuler mit Ego-Perspektive und unmotivierten Jump-Scares liegt. Letztere hat Layers of Fear trotzdem, auch wenn ich nicht ausschließen möchte, dass sie bei dem einen oder anderen funktionieren. Hey, zu dem Preis könnt ihr nichts falsch machen. Findet es doch heraus. Weiterlesen »

Take-Two startet das ‚Indie‘-Publishing-Label Private Division

In Erinnerung an die Bedeutungslosigkeit des Wortes ‚Indie‘ hat Take-Two Interactive – die milliardenschweren Besitzer des GTA-Entwicklerstudios Rockstar, des Civ- und XCOM-Studios Fixaris und des 2K-Labels – ein Indie-Publishing-Label ins Leben gerufen. Es heißt Private Division, was in Kombination mit dem Logo ↑ klingt wie eine Twin-Peaks-Pornoseite. Doch sie haben eine recht stattliche Anzahl großer Namen fürs Start-Line-up hinter sich versammelt, darunter Ancestors: The Humankind Odyssey vom neuen Studio des ursprünglichen Assassin’s-Creed-Creative-Directors Patrice Désilet, ein noch unangekündigtes RPG von Tim Cain und seiner Fallout-Gefolgschaft bei Obsidian, Spiele von Leuten, die an diversen Battlefields und Halos arbeiteten, und Kerbal Space Program (das Take-Two inzwischen besitzt). Hey, wenn das zu guten Spielen führt, dann bringt euch selbst in Wallung mit euren Indie-Fantasien. Weiterlesen »